10 absurde Prognosen für 2017

An dieser Stelle wünschen wir allen Lesern ein frohes Neues Jahr. 2017 konnte nicht schnell genug kommen, denn 2016 war ein gotterbärmliches Jahr. Meine Prognosen waren hingegen ungewöhnlich gut. Höchste Zeit also bei den Prognosen für 2017 den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen und sich noch weiter aus dem Fenster zu lehnen. Aber zuvor der Rückblick auf das, wo ich in 2016 richtig lag und das, wo ich vollkommen falsch gelegen habe.

Voll erfüllt

  • Adam Scott verbessert sich bei Strokes Gained Putting (Der Australier puttet immer noch unterdurchschnittlich, verbesserte sich aber von -.396 (Platz 157) auf -.168 (Platz 129))
  • Zwischen Platz 1 und Platz 60 bei den Olympischen Spielen liegen über 40 Schläge (nach zwei Runden lag Wen-Tang Lin 22 Schläge hinter dem Führenden Marcus Fraser. Dann zog er zurück und sorgte so dafür, dass die Prognose nicht offiziell eintreffen konnte. Bei den Damen lagen zwischen dem ersten und letzten Platz sage und schreibe 47 Schläge)
  • John Daly gewinnt kein Seniorenturnier (Eine feige Prognose. Ich hätte tippen sollen, dass Jung-Senior Daly nicht mal in die Top 10 kommt. Denn nicht einmal das schaffte der Longhitter.)
  • Jordan Spieth, Jason Day und Rory McIlroy bleiben ohne Majorsieg (Nicht nur das. Die vermeintlichen Big Three, die über Jahre das Golf dominieren sollten, wurden von Dustin Johnson, Henrik Stenson und fast auch Hideki Matsuyama eingeholt.)
  • Die DGV Werbekampagne wird als Misserfolg entlarvt (Ja, die schlichten Mitgliederzahlen sind wieder gestiegen. Um 1.044 Spieler. Der Anstieg ist jedoch geringer ausgefallen als im Jahr vor der millionenschwere Werbekampagne. Aber natürlich sind Rückschlüsse vom einen aufs andere „Schwachsinn“)
  • Knapp daneben

  • Weder Alex Cejka noch Marcel Siem sind bei Olympia dabei (Cejka rettete sich noch ins Ziel. Stand heute wären sowohl Alexander Knappe als auch Bernd Ritthammer vor ihnen.)
  • Es gibt 10 oder mehr Ryder-Cup-Rookies (Am Ende waren es 8 Rookies. Aber zumindest Darren Clarke wünscht sich im Nachhinein vielleicht, er hätte zwei weitere Rookies mitgenommen.)
  • Voll daneben

  • Phil Mickelson und Lee Westwood verpassen den Ryder Cup (als Spieler) (Zumindest im Falle von Lee Westwood wäre es vielleicht besser gewesen, wenn er den Cup verpasst hätte. Aber Mickelson qualifizierte sich nach einer Renaissance als Dritter sicher fürs Team und holte 2,5 Punkte)
  • Deutschland holt eine olympische Medaille im Golf – aber nicht durch Martin Kaymer (Kein einziger deutscher Teilnehmer kam näher als acht Schläge an eine Medaille.)
  • Bubba Watson gewinnt ein Major – und es ist nicht das Masters (Das Beste an Watsons Major-Jahr war, dass er keinen Cut verpasste. Aber er kam nicht über Platz 37 hinaus – beim Masters.)
  • Zum ersten Mal gewinnt ein Japaner ein Major (Hideki Matsuyamas großer Lauf kam etwas zu spät. Aber mit Platz 4 und Platz 7 bei den Majors zeigte er, dass diese Prognose nur aufgeschoben ist.)
  • On to 2017…

    Tiger Woods gibt seinen Rücktritt bekannt

    Jede Tiger-Prognose für 2017 wird ein Extrem sein. Aber da die Euphorie nach seinem ersten uns einzigen Turnier schon wieder gigantisch ist und die meisten bereits von einem Major-Sieg träumen, schlage ich den anderen Weg ein. Tigers Körper wird der Belastung leider nicht Stand halten. Vielleicht wird er nicht offiziell das Wort Rücktritt in den Mund nehmen. Aber am Ende des Jahres wird an der Tatsache nichts zu ändern sein.

    Martin Kaymer, Bernd Ritthammer, Alex Knappe und ein weiterer Deutscher kommen unter die Top 50 des Race to Dubai

    1998 landeten Sven Strüver, Bernhard Langer, Alex Cejka und Thomas Gögele unter den Top 50 des European-Tour-Rankings. Nie wieder kam man diesem Ergebnis auch nur anähernd nahe. 2017 wird sich dies ändern. Martin Kaymer und die Challenge-Tour-Aufsteiger knacken die Marke ebenso wie einer der vielen weiteren Deutschen, die in diesem Jahr die Karte für die European Tour inne haben.

    Jon Rahm knackt die Top 50 der Welt

    In nur einer halben Saison erspielte sich der Jungprofi seine Karte für die PGA Tour. In seinem ersten vollen Jahr wird der Spanier nun vollkommen durchstarten und sich in die Weltelite vorspielen.

    Bernhard Langer gewinnt den Charles Schwab Cup

    Eine langweilige Prognose, könnte man meinen. Schließlich gewinnt Langer jedes Jahr den Charles Schwab Cup. Aber: der ewig junge Anhausener wird in diesem Jahr 60 Jahre alt und ist damit zehn Jahre älter als die jungen Hüpfer auf der Champions Tour. Noch nie hat ein 60-Jähriger den Cup geholt, die Ältesten waren Hale Irwin und Langer selber mit 59.

    Beef überschreitet sein Mindesthaltbarkeitsdatum

    Andrew Johnston ist ein geiler Typ. Er hat seine 15 Minuten im Rampenlicht nicht nur genossen, er hat sogar 60 Minuten daraus gemacht. Doch 2017 dürfte es schwierig für ihn werden. Er verpasst das Race to Dubai Finale, wird aus den Top 100 der Welt fallen und auf der PGA Tour keine Rolle spielen.

    Martin Kaymer verzichtet auf die BMW Open und die European Open

    Große Freude herrschte darüber, dass die European Open nach Green Eagle umzieht. Doch Martin Kaymer wird man weder dort, noch in Eichenried antreffen. Stattdessen erledigt Kaymer seinen Pflicht-Heimstart auf der European Tour beim Match Play in Bad Griesbach.

    Es gibt eine neue Nr.1 der Welt – bei den Damen

    Lydia Ko ist das größte Talent, das das Damengolf je gesehen hat. Und ihr Vorsprung im Rolex Ranking ist äußerst komfortabel. Dennoch wird sie zumindest zwischenzeitig den Platz an der Rolle für einen Neuling räumen müssen.

    Greg Normans Ankündigung wird das hier sein:

    Mysteriös lud Greg Norman die Presse für Mai/Juni in sein Büro an, um bekanntzugeben, wie er den Gordischen Knoten zerschlagen will, der Golf seit Jahren umfasst. Genau genommen kündigte er an etwas vorzuhaben, was die Grundfeste von R&A, USGA, PGA of America und PGA Tour erschüttern würde. Die Prognose: es wird eines von diesen drei Dingen – oder eine Kombination daraus:
    – Norman kündigt an in Zukunft Plätze mit 6-Loch-Schleifen zu bauen, um den Zeitaufwand für Golf zu verringern
    – Norman führt ein von den Golf-Organisationen unabhängiges Handicap-System ein.
    – Norman versucht ein 5. Major zu etablieren indem er in Australien ein Turnier mit dem größten Preisgeld aller Zeiten auf die Beine stellt.

    Jemand stirbt bei einem Golf-Trickshot

    Es ist nur eine Frage der Zeit, bis dies einmal passiert.

    Rory McIlroy beendet seine Major-Durststrecke

    Zwei Jahre lang hat der Nordire kein Major mehr gewonnen. Das wird sich 2017 ändern – und zwar bei der PGA Championship. Davor gehen die Majors als inoffizieller Bonus-Tipp an Hideki Matsuyama, Brooks Koepka und Henrik Stenson.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.