Alternative Weltrangliste

Auf der Webseite von Golf Week bin ich auf ein interessantes Ranking gestoßen, das man durchaus als alternative Weltrangliste bezeichnen könnte. Anders als bei der offiziellen Weltrangliste, die die letzten zwei Jahre berücksichtigt, werden nur die Ergebnisse der letzten 52 Wochen herangezogen. Da jeder Spieler zur Qualifikation elf Turniere gespielt haben muss, fehlt Tiger Woods derzeit im Ranking. Aber abgesehen von diesem Problem, das sich in einigen Wochen selbst löst, ist es zumindest ein interessantes Experiment.

Der größte Unterschied ist, dass hier Siege keinen so hohen Stellenwert haben. Im offiziellen Ranking gibt es für die ersten zehn Plätze bei einem Turnier – verglichen mit dem Rest des Feldes – eine extrem hohe Punktzahl. Die Stärke des Feldes wird zwar durch die Anzahl der absoluten Punkte ein wenig reflektiert, dennoch ist es profitabler bei einem nicht so gut besetzen Turnier unter die Top 3 zu kommen, als in einem Prestige-Turnier Platz 15 zu belegen. Golf Week hingegen konzentriert sich fast ausschließlich auf die Stärke des Feldes und vergleicht, wie viele Spieler aus den Top 10, Top 50, Top 100, etc. vor einem Spieler bzw. dahinter platziert waren. Daraus entsteht dann der Performance-Index. Ein Ansatz, der sehr interessant klingt. Doch die daraus entstandenen Ergebnisse sehen teilweise doch sehr suspekt aus, besonders weil es weder eine Aufwertung von Majors, noch eine Abwertung von zeitlich weiter zurückliegenden Turnieren gibt. Dies führt u.a. dazu, dass der derzeit notorisch formschwache Sergio Garcia als Nr. 1 geführt wird, und Padraig Harrington, der zwei der letzten drei Major-Titel einfuhr, nur auf Platz 40 rumdümpelt – einen Rang vor Bob Estes, der in der offiziellen Weltrangliste ganze 167(!) Plätze hinter Harrington rangiert. Dafür ist Vijay Singh auf Platz 95 derzeit realistischer eingeschätzt als mit Platz 8 im OWGR. Damit sich jeder Leser selber eine Meinung bilden kann, hier die derzeitige Golf-Week-Liste mit den Veränderungen gegenüber dem Official World Golf Ranking:

  1. Sergio Garcia (+2)
  2. Luke Donald (+20)
  3. Robert Karlsson (+8)
  4. Phil Mickelson (-2)
  5. Kenny Perry (0)
  6. Robert Allenby (+27)
  7. Anthony Kim (+7)
  8. Jim Furyk (+7)
  9. Paul Casey (-3)
  10. Ben Curtis (+27)
  11. Camilo Villegas (-1)
  12. Geoff Ogilvy (-8)
  13. David Toms (+48)
  14. Lee Westwood (+2)
  15. Ross Fisher (+19)
  16. Steve Stricker (-3)
  17. Mike Weir (+3)
  18. Hunter Mahan (+27)
  19. Briny Baird (+68)
  20. Ian Poulter (+10)
  21. Justin Leonard (+6)
  22. Kevin Sutherland (+40)
  23. Tim Clark (+16)
  24. Sean O’Hair (-12)
  25. Ernie Els (-8)
  26. Nick Watney (+2)
  27. Henrik Stenson (-18)
  28. Pat Perez (+30)
  29. Rocco Mediate (+66)
  30. Peter Hanson (+34)
  31. Martin Kaymer (-8)
  32. Davis Love III (+19)
  33. Soren Hansen (+36)
  34. Retief Goosen (-13)
  35. Chad Campbell (+6)
  36. Brian Gay (+18)
  37. Scott Verplank (+42)
  38. Aaron Baddeley (+21)
  39. Charlie Wi (+45)
  40. Padraig Harrington (-33)
  41. Bob Estes (+133)
  42. Lucas Glover (+28)
  43. Charley Hoffman (+51)
  44. Steve Marino (+60)
  45. Miguel Angel Jimenez (-10)
  46. Zach Johnson (-21)
  47. Stewart Cink (-23)
  48. Ken Duke (+65)
  49. Woody Austin (+42)
  50. Kevin Streelman (+77)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.