Anfi Tauro – für mich der beste Golflatz auf Gran Canaria

Unsere Bewertung

6 Reisegolfer

Erklärung der Bewertungsskala

Auf dem ersten Platz des Trips nach Gran Canaria, Anfi Tauro, durfte ich die Runde mit den Pros der Anlage spielen. Die ersten 9 mit Patrick, einem lustigen Franzosen und die zweiten 9 mit Ian, einem relaxten Engländer. Irgendwie ungewohnt für mich. Für die beiden war es natürlich Alltag, mit einem Hacker unterwegs zu sein. Ich war durch die Situation doch etwas angespannt. Ich kann nämlich auch richtig schlimm spielen… Und das wollte ich möglichst nicht vor den Augen dieser Könner. Ich hatte also richtig gut zu tun. Volle Konzentration, um einigermassen gut zu spielen, nebenbei Fotos und Notizen machen und dann noch small talk auf englisch. War eine interessante Runde…

Wenn man auf die Anlage fährt, ist man mit Sicherheit erstmal beeindruckt. Grüne Fairways, die in eine Felsenlandschaft eingepasst sind und zudem manchmal noch ein Blick auf den Atlantik von ein paar Stellen. Das ist richtig schön, wenn man es zuerst sieht. Leider muss ich die Leser mit Vorfreude enttäuschen. Bei der Zufahrt sieht man nur den 9 Loch Pitch und Putt Platz… Die richtig tolle Erfahrung beginnt auf dem „richtigen“ Platz. Loch 1 bis 3 sind zwar nur ganz „nett“, aber danach geht es richtig los. Tolle Löcher durch die Felsenlandschaften und regelmässige Blicke auf den Atlantik. Wer schon mal dort war, weiß was ich meine, wenn ich es mit den Plätzen in Arizona vergleiche. Es fehlten nur die Kakteen.

Highlights gibt es genug. Mir gefielen am besten:

  • die 6 (Par 3 Richtung Atlantik und einem markanten Felsen),
  • die 8 (kuzes Par, bei dem ich nicht wissen möchte, wieviel Sprengstoff verbraucht wurde, um das Grün zu bauen),
  • die 13 (ein unglaubliches Par 3, bei dem es rechts keinen Raum für Fehler gibt) und
  • die 17 (wieder kurzes Par, welches in Richtung Atlantik und einem beeindruckenden Felsen gespielt wird)

Ach ja. Interessant war auch, wie ich mit wem gespielt habe. Bei Patrick war alles gut. Ich habe ihm sogar 2 Löcher abgenommen. Und Ian musste immer gedacht haben: „was hat man mir hier einen Hacker auf den Hals.“ So ist das Leben… Aber ich hatte viel Freude! Und darum geht es beim Golf. Oder?

Fazit: Allein wegen Anfi Tauro lohnt sich der Golfurlaub auf Gran Canaria… Nicht lange zögern. Hinfahren!

Diese Reise wurde übrigens unterstützt von Gran Canaria Golf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.