Black Sea Rama – Thracian Cliffs

Unsere Bewertung

6 Reisegolfer

Erklärung der Bewertungsskala

Der zweite Kurs unserer Bulgarienreise, den ich hier beschreibe, ist der Black Sea Rama Kurs. Im September 2008 eröffnet und von der Gary Player Design Gruppe gestaltet. Das heißt in diesem Fall, dass der gute Gary ein paar Reviews gemacht hat und zur großen Eröffnung sogar persönlich erscheint. Das ist doch schon was! Das ist nicht der Top Brand der Gruppe, aber immerhin. Beim „Black Knight Design“ schickt er anscheinend nur eine Grußkarte zur Eröffnung…

Für uns war der Platz der zuletzt gespielte. Da ich mich aber steigern möchte mit den Plätzen, berichte ich heute erstmal über den Black Sea Rama. Der Platz war richtig gut. Einiges besser als Lighthouse am ersten Tag. Die Bahnen waren oftmals herausfordernd, aber meist immer fair. Wer sauber spielt, spielt auch sein Handicap (wenn er die Putts auf den recht großen Grüns einlocht). Teilweise erinnerte er sogar an Linkskurse (wenn es nur nicht so warm gewesen wäre). Man hat hübsche Dünen kreiert, in denen der Ball besser nicht landen sollte. Und auch sonst kann man einige Einflüsse von Linkskursen nicht leugnen. Das Schwarze Meer kam übrigens nur auf drei Löchern ins Blickfeld. Da hatte ich mir vorher etwas mehr vorgestellt. Der Service auf der Anlage war sehr gut und das Restaurant nach der Runde hatte eine tolle Lage und bot gutes Essen. An Loch 1 war übrigens auch ein Starter. Das hatten die anderen beiden Kurse im Nordosten Bulgariens übrigens nicht zu bieten.

Fazit: Wenn man dort ist, lieber diesen Platz zweimal spielen, dafür auf Lighthouse verzichten…

Reisegolfer-Rating: 6

Black Sea Rama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.