Der, die, das… Masters / Open / PGA / US Open

Wann immer ein Major stattfindet und deutsche Golfmagazine, -portale, -foren, -kommentatoren oder einfach nur Fans über das Turnier schreiben, läuft es mir eiskalt den Rücken runter. Denn in rund 50% der Fälle schaffen es die Autoren nicht, den richtigen Artikel für das Turnier zu verwenden. Nun gibt es natürlich nichts langweiligeres, als sich über Ortographie oder Grammatik zu echauffieren – insbesondere, da auch die Artikel in diesem Blog bei weitem nicht in fehlerfreiem Deutsch geschrieben sind. Aber wenn irgendwo Kommata falsch gesetzt werden oder Buchstabendreher in einem Wort sind, dann ist es lediglich Nachlässigkeit. Wenn aber wieder und wieder Masters, PGA Championship und Co. mit dem falschen Artikel versehen werden – und sich dieser Fehler auch bei Menschen, die tagtäglich damit zu tun haben, wiederholt – dann ist das ein gravierendes Problem. Höchste Zeit, dies einmal ganz genau aufzudröseln. Hier also die korrekte Artikelbezeichnung für alle vier Majors.

Das Masters

Keines der vier Turniere wird so häufig mit einem falschen Artikel versehen wie das Masters in Augusta. Dabei hat selbst mich die penetrante Bezeichnung des Turniers als „Die Masters“ so verwirrt, dass ich persönlich bei der Duden-Redaktion angerufen habe, um dies ein für alle mal zu klären. Die Antwort des Mitarbeiters: Es heißt „Das Masters!“

Die Irritation rührt vermutlich daher, dass viele irrtümlicherweise glauben, Masters würde sich auf die Teilnehmer beziehen und im Deutschen daher mit „Die Meister“ übersetzt werden. Aber dem ist nicht so. Denn das Turnier heißt nun mal im Englischen nicht „The Masters“ sondern „The Masters Tournament“. Aus diesem Grund muss sich der im Deutschen verwendete Artikel auch nicht auf Masters sondern auf Tournament beziehen. Und da wir im Deutschen „Das Turnier“ und nicht „Die Turnier“ sagen, ist die korrekte Bezeichnung nun mal auch „Das Masters“.

Um zu zeigen, dass dieser Fehler tatsächlich prävalent in der Golf-Landschaft ist, hier eine Auswahl von Artikeln

Golf für Dummies
focus.de
Bild
Golf Punk
sueddeutsche.de
Golf House
Spot On News für Huffington Post
golfsportmagazin.de
Tageswoche

Die US Open / Die Open

Hier ist der Fehler nicht so leicht zu entdecken, denn auf den ersten Blick schreiben die meisten auch die (US) Open. Der Teufel steckt aber wie so oft im Detail. Denn viele benutzen das „die“ in der Mehrzahlvariante. Statt „findet die US Open statt“ steht dort „finden die US Open statt“, statt wird benutzt man werden usw. Fakt ist aber, dass jedes Jahr nur EINE US Open Championship und EINE Open Championship ausgespielt wird.

Vermutlich entsteht der Fehler durch Events wie zum Beispiel Wimbledon. Das altehrwürdige Tennisturnier nennt sich „The Championships“, denn hier werden zeitgleich Titel bei Damen und Herren und in Einzel, Doppel und Mixed (sowie noch Juniorturniere und anderes) ausgespielt. Es sind also mehrere Meisterschaften. Das Plural s, das Wimbledon hinten dran hängt, fehlt aber sowohl bei der US Open als auch bei der Open. Aus diesem Grund müssen wir es auch im Deutschen so behandeln. Gleiches gilt übrigens auch für die Open de France, die Spanish Open und andere. Besonders bizarr: viele Artikel benutzen den Begriff US Open in großen Teilen des Textes in der Einzahl, streuen dann aber Dinge ein wie „Bei den US Open“. Man weiß also, wie es eigentlich richtig geht, vergisst es aber einfach wieder.

Beispiele:
Spox
Wikipedia
diepresse.com
welt.de
Sport1
Sportschau
FAZ
Bild
Golf for Business
Ostseezeitung
golf.de
Tagesspiegel
dpa

Die PGA Championship

Während man bei den ersten drei Turnieren noch Gründe anführen kann, woher der Fehler kommt, ist es bei der PGA Championship völlig rätselhaft. Und dennoch wird sie im Deutschen immer wieder mal als „Das PGA Championship“ bezeichnet. Es heißt aber nicht PGA Tournament, wo man das benutzen würde, sondern PGA Championship – also Meisterschaft – und dort gibt es keine andere Option, als „die“ voranzustellen.

Beispiele:
Bild
Spox
Adrian Grosser in „Die Welt“
exklusiv golfen
Golf Live AT
Golf Magazin
Martin Kaymer in Golf Time
Golf Punk
Sueddeutsche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.