Ein offener Brief an Sky

Liebe Programmverantwortlichen von Sky,

warum schreibe ich einen offenen Brief? Weil ich die Befürchtung habe, dass sonst das Schreiben einfach so in der Versenkung verschwindet. Und weil ich hoffe, dass vielleicht noch ein paar Leute diesen Brief lesen, die ähnlich denken.

Martin Kaymer hat nach dem Ryder Cup eure Golfberichterstattung gerügt. Der Kommentar von Carlo Knauss war ihm nicht emotional genug. „Wenn man einen der größten Sport-Events so kommentiert, finde ich das lächerlich“, sagte Kaymer in einer Pressekonferenz. „Ich war nahe dran, sie anzurufen und zu fragen, was los ist.“

Die Kritik hat euch erreicht. Ihr habt geantwortet.

„Um ganz ehrlich zu sein, ist uns bislang das übergroße Interesse von Martin Kaymer an der deutschen Golf-Berichterstattung noch gar nicht aufgefallen“, lässt euer Pressesprecher launig verlauten. Am Kommentar gibt es aber nach eurer Auffassung nicht zu mäkeln. Mangelnde Emotionen seien das Produkt einer ausgewogenen journalistischen Berichterstattung.

Einen Lösungsvorschlag für interessantere Übertragungen hat euer Sprecher auch parat:  „Wir würden uns über einen sogenannten Media-Day mit einigen Top-Spielern zu Beginn der Saison freuen. Dabei könnten Interviews und sogenannte Aufsager für Programm-Trailer aufgezeichnet werden, die während der gesamten Saison gesendet werden könnten.“

Erst habe ich Tränen gelacht als ich diese Aussagen gelesen habe, dann habe ich mich unendlich geärgert. Über eure Arroganz. Eure Unverfrorenheit. Eure Selbstwahrnehmung.

Seit Jahren wird eure Golfberichterstattung beziehungsweise deren deutscher Kommentar kritisiert. Und zwar nicht von einer Handvoll Nörgler, sondern von einer Vielzahl eurer Abonnenten – der zahlenden Kundschaft. Darauf gab es meines Wissens keine Resonanz.

Carlo Knauss berichtet emotionslos. Seine Kommentare sind langweilig. Sie wiederholen sich. Er vermittelt keine Hintergründe, stattdessen werden Phrasen gefolgt von langen Pausen serviert. Mit journalistischer Ausgewogenheit hat dies nichts zu tun. Es fehlt ihm schlichtweg das Talent und das Handwerk für den Job.

Irek Myskow hat ähnliche Probleme. Allerdings sind seine Phrasen noch hohler und voller schiefer Bilder. Wie es um seine journalistische Ausgewogenheit bestellt ist, ist eine schwierige Frage. Myskow war Spielerbetreuer auf der Tour, stand auf der Lohnliste von Taylormade. Inwiefern er diese Tätigkeiten noch immer ausübt, ist mir nicht bekannt. Sein Kommentar lässt aber häufig an seiner Unabhängigkeit zweifeln.

Inwieweit im Vorfeld aufgezeichnete Aufsager und Interviews mit Top-Spielern die Programmqualität verbessern sollen, ist mir ein Rätsel. Diese hätten sich wahrscheinlich spätestens nach zwei Turnieren versendet. Danach wären sie nur noch eine ewige Wiederholung. Genau wie der Schüco-Spot. Genau wie die Rolex-Tipps (journalistisch ausgewogen kommentiert von Carlo Knauss). Genau wie der Audi-Spot. Genau wie die Phrasen eurer Kommentatoren.

Natürlich habe auch ich Vorschläge für eine Verbesserung eurer Golfübertragungen. Der erste Ratschlag ist ganz einfach: Sucht euch neue Kommentatoren, die Schlagfertigkeit mit Fachwissen verbinden und lasst sie als Team ans Mikrofon. Ich möchte endlich ein paar junge und engagierte Golfexperten mit Leidenschaft hören.

Ist das zu viel verlangt? Ich denke nicht. Wer denkt ähnlich?

Mit freundlichen Grüßen

Euer Abonnent Denis Krick

13 Comments

  • Kiki sagt:

    Danke. Die Selbstwahrnehmung und Arroganz dieses Senders und seiner Macher ist in der Tat legendär. Man muss sich nur einmal die unterschiedliche Berichterstattung von Sky UK ansehen. Kompetente Moderation, begeisterte und begeisternde Analysen, wenig dummes Geschwafel.
    Selbst das Geschwaller voGolfchannel in den USA ist noch erträglicher (obwohl hart an der Grenze).

    Und abgesehen davon: Was gäbe ich als golfverrückte Zuschaueri für a) eine pay-per-view Option mit idealerweise englischem Kommentar, wenn bei Sky Deutschland schon nur inkompetente Golfkommentatoren beschäftigt sind? Der Ryder Cup ist für mich Fussbal WM Finale, Olympia und Rugby WM in einem. Wichtiger als jedes Major. Okay, ich bin in der Minderheit, aber warum kriege ich mit wenig Aufwand einen illegalen HD Stream zum laufen aber darf für diese drei Tage kein Tagespässe oder ein 3-Tages-Sky-Ticket lösen? Warum muss ich mindestens für die nächsten Jahre das Sportpaket abonnieren, das mich jenseits von Golf null interessiert, aber habe noch lange keine Garantie, daß die Golfübertragungen dann auch tatsächlich stattfinden? Weil sich das für Sky nicht rechnet? Wäre das nicht ein toller Deckungsbeitrag? Ich würde bis zu 150€ für drei Tage Liveübertragungen vom Rydercup zahlen, mit O-Ton. Ich kann nicht die einzige sein, bei über 600.000 im DGV erfassten Golfern; geschweige zu reden von den „Graugolfern“, den Schweizern und Österreichern und jenen, die sich vielleicht einfach nur so für dieses Sportwreignis interessieren. Aber wem Sky Deutschland nicht entgegenkommt, der behilft sich halt anderweitig.

  • Marc sagt:

    Hallo zusammen.

    Ich schaue seit Mitte er 90er Golf auf Sky (Premiere, DF1), also seitdem ich selber spiele. Der Ryder Cup ist für mich ein riesen Highlight. Ich habe ca. 25 Stunden bei Sky verfolgt, zu etwa 70% mit englischem Ton.
    Zu Anfang war ich ganz bei Kaymer mit seiner Kritik. Carlo Knauss mag ich als Kommentator sehr. Ich habe mir extra die Wiederholung angesehen, um die Kritik wirken zu lassen. Ein wenig mehr Freude von Carlo hätte nicht geschadet, aber der Kommentar war an sich völlig okay. Ich hatte mich selbst so sehr über den Punkt gefreut, dass ich einfach nur die Bilder genossen habe. Die Europäer drehen das Ding, und Kaymer holt den Punkt. Irre. Die 30% deutscher Ton kam auch hauptsächlich daher, dass Carlo diesen Teil kommentiert hat.
    Wenn ich mir so einige Kommentare in Blogs durchlese, die den Reporten Unvermögen attestieren, dann ist das übertrieben. Die Kommentare sind okay, auch wenn die Engländer oft interessantere Dinge von sich geben. Eine Golfübertragung dauert immer recht lange und da sind schnell Phrasen dabei, oder auch Unkonzentriertheiten, die mir besonders bei Carlo auffallen. Beispiel: Beim Accenture Matchplay hat jemand einen Putt zum Match-Am-Leben-Halten. Kein Kommentar dazu. Der Putt geht vorbei. Kein Kommentar dazu. Die Spieler reichen sich die Hände. Kommentar: „Und so schnell ist ein Match vorbei“. Nicht wirklich aufgepasst. Solche Dinge kann man nach englischem Vorbild lösen: 2 Kommentatoren. Das wäre genial.
    @Sky: Ich bin dankbar, dass ihr so viel Golfsendezeit spendiert.

  • Exilgolfer sagt:

    Die stellen die Golfberichterstattung eher unrentabel ein, bevor Sie wirklich was ändern…
    Eine viel wichtigere Frage, die mir gerade auffällt. Warum bin ich nicht in Deiner blogroll 🙂

    • Denis Krick Denis Krick sagt:

      WIESO??? Du bist doch in meiner Blogroll.

      Wenn Sky Golf einstellt, wäre es ein Glücksfall. Dann würde hoffentlich jemand für Deutschland günstig die Streamingrechte erwerben und eine vernünftige Internetseite machen.

  • Oesigolfer sagt:

    Mir kommt das ähnlich vor wie bei Clubs, die keine Greenfeespieler wollen – nur bis zur Nasenspitze gedacht…
    Ein Tagesabo (via Internetstream) für meinen Mac gibt es nicht – früher gab’s das mal für Windoof, aber jetzt ja auch nicht mehr – nicht mal für viel Geld. Aber wenn ich bedenke, dass ich mich dann wahrscheinlich über den deutschen Ton ärgern würde, gucke ich doch lieber einen (illegalen?) Stream von sky UK. Auch wenn der natürlich in der Qualität mies ist…

    Solange sky das nicht ändert, werden die sicher kein Geld von mir erhalten (und ich kenne viele die genau so denken).

  • Pro sagt:

    Hallo Zusammen,

    also ich bin bald fertig ausgelernter Golflehrer in Deutschland. Das was Carlo Knauss teilweise über die Schwünge der einzelnen Spieler erzählt, finde ich soweit ganz ok und teile oft seine Meinung. Was mich ein wenig stört ist, dass er doch selbst mal auf der Tour war und daher eigentlich viele Infos haben müsste und diese aber wirklich selten preis gibt.

    Zu dem Thema Ryder Cup, muss ich Denis völlig recht geben. Wenn man mal bedenkt, was die Amerikanischen Kommentatoren mit dem Mikro gemacht hätten, wären sie in der Situation gewesen. Sehr wahrscheinlich hätte man danach das Studio rund erneuern müssen.
    Ich denke, dass das auch an der Mentalität der Deutschen liegt, dass sie net so emotional kommentieren. Ich für meinen Teil bin ausgerastet als Martin den Putt gelocht hat.
    Ich weiß nicht wer von euch damals beim Masters den Chip in von Tiger Live gesehen hat, aber auch da habe ich Nachts um 1 die Nachbarn mit meinem Jubel geweckt und der Premiere Moderator damals hatte nicht viel dazu beizutragen. Wenn man sich den Clip von dem Chip bei youtube anguckt, sieht man mal wie meiner Meinung nach kommentiert werden sollte.

    Ich bin auch der Meinung, dass SKY DRINGEND NEUE KOMMENTATOREN braucht. Behaltet meinetwegen den Carlo, aber schmeißt die anderen ******** da raus.

    Das dazu :p .

    Schönen Tag euch allen noch.

  • birdiemachine sagt:

    Das SKY auf die Kritik so reagiert wundert mich ehrlich gesagt nicht.. Sie haben einfach keine Lösung für das Problem! Wenn die Herren Myskow, Grosser und auch Knauss, sich mal eine Übetragung ihrer englischen Kollegen anhören würden (völlig egal, ob das ein B-Klassse Turnier der European Tour oder der Ryder-Cup ist) würden sie verstehen, was die Kritiker meinen. Die haben alles: Kompetenz, Wortwitz, Hintergrundwissen von den Spielern, Plätzen und Turnieren, die unterhalten sich vor der Übertragung mit Spielern und Caddies auf der Range, wissen, an was die einzelnen Spieler gerade arbeiten usw. usw. … Ist sicherlich nicht alles von heute auf morgen für den deutschen Markt zu realisieren.. aber die Herren bei SKY nehmen die immer wiederkehrende Kritik auch nicht an und deswegen wird sich auch nichts ändern…

  • Norman sagt:

    Die große Frage ist aber, ob es Zuschauer gibt, die den Deutschen Kommentar nicht schlecht oder sogar gut finden.
    Ich für meine Person liebe Golf als Sport und trotz Clubmeisterschaftstitel und niedrigem Handicap spiele ich lieber auf kleinen Pitch n Putt Plätzen, da dort die Rolexquote nicht so hoch ist und ich mit Golfern nicht klar komme, die Golf zwar mögen, ihnen ihre Aussendarstellung aber noch viel wichtiger ist.
    Nun wage ich zu behaupten, dass die Leute, die sich lautstark und zurecht über die einschläfernden Kommentatoren beschweren auch keine Rolexträger sind. Die nächste Behauptung ist, dass sky von Rolex jede Menge Kohle bekommt. Und die dritte Behauptung ist, dass die Rolexträgerfraktion mit der spiessigen und langweiligen Art des Kommentars gut klar kommt.
    Ich wage auch zu behaupten, dass ich am Mikrofon nicht viel schlechter, mit ein bisschen Übung vielleicht sogar besser wäre als die bisherigen Herren bei sky, aber wenn in einer entscheidenen Situation bei einem zu kurz gelassenen Putt dann ein „Schwuchtel“ über die Lippen kommen würde, so würde sicherlich danach die Rolexfraktion die sky-Hotline mit Beschwerden überfluten. Aber diese Fraktion ist halt die entscheidene Zielgruppe, denn schliesslich soll mit der Übertragung Geld fließen und nicht ein öffentliches Interesse an Golf befriedigt werden.

    Der größte Segen ist aber, dass man ja den englischen Kommentar wählen kann und selbst wenn ich kein Englisch könnte, würde ich ihn sicherlich bevorzugen. Als ich dann aber den Ryder Cup nur über skygo und somit auf Deutsch anhören musste, musste auch ich oft den Kopf schütteln.
    Wie so oft wird in Wirtschaft und Politik am falschen Ende gespart, aber man hat halt doch den Eindruck, dass bei skygolf jede Menge geklüngelt wird und deshalb keine Änderung des aktuellen Sendeformats im Raum steht.
    Ich glaube, dass zumindest bei den großen Veranstaltungen eine Einstellung eines Kommentatorenduos (von mir aus die jetzigen Herren gepaart mit irgendwelchen Bekanntheiten – ob Golfer oder nur golfbegeistert) sinnvoll wäre.
    In diesem Sinne: Wir sind die 99%! 🙂

  • Godehard sagt:

    „Ist das zu viel verlangt? Ich denke nicht. Wer denkt ähnlich?“
    Nein. Ich. DANKE!

  • Seb sagt:

    Ich schaue grad das Accenture Matchplay und könnte ausflippen. Knauss at his best. So viel Müll kann man doch gar nicht labern. Unfassbar? Hat der was getrunken? Mir kommt es langsam wirklich so vor.

  • Jan sagt:

    Irek Myskow bitte aufhöööören!
    Das will und kann doch keiner ertragen.
    Schleimig, süffisantes
    Besserwissern, und wenn’s irgendwie geht
    „Championship “ erwähnen. Gefühlt in jedem
    zweiten Satz! Hatte das mal mitgeschrieben
    und nach ner Viertelstunde aufgegeben.
    Ganze zwölfmal in fünfzehn Minuten.

    So, muss was gegen mein
    aufkommendes Hetzrasen einnehmen.
    Und ihr schafft den Myskow ab, ok!???

  • Barbara Gerloff sagt:

    meine Kritikpunkte bei Sky sind folgende:

    Die Untermalungsmusik bei den PGA – Übertragungen ist so schrecklich, ätzend ,monoton immer
    wieder. gleich und könnten abgeschaltet werden!
    Die Kommentatoren sollten möglichst neutral berichten und z.B. Tiger Woods nicht immer so
    verherrlichen ! Außerdem spricht Carlo Knaus neuerdings nur noch in dem Jargon, daß die Spieler ihre Schläge “ hauen ! “ und nicht spielen .
    Ich schaue ständig die Golfturniere, bin aktive Golferin, 75 J. , Hdc. 15,5. und nicht altmodisch!!
    Ich hoffe , ich bekomme auch mal eine Antwort, denn ich hab‘ schon mehrfach versucht , meine
    Meinung an Sie zu senden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Barbara Gerloff

  • Patrese sagt:

    Hoffentlich hoffentlich gibt SKY Golf bald auf!!!! Ich bin selbst Kameramann und drehe auch zum Thema Golf, aber nicht für SKY … wie auch, die produzieren in Deutschland ja so gut wie gar nichts selbst.
    Das grosse Problem mit SKY ist, dass die sich jedes Jahr ALLE Rechte an Golf sichern und dann wirklich NICHTS damit machen. Das verhindert jegliche Berichterstattung durch andere Firmen!
    Die Firma, für die ich drehe, eine kleine motivierte Firma in München, die sich komplett dem Thema Golf verschrieben hat, weil dort nur aktive Golfer arbeiten, hat kaum eine Chance irgendetwas interessantes zu produzieren, weil SKY alle Rechte hat und sie eben nicht nutzt!

    Man könnte wirklich mehr machen und coole, interssante Filme produzieren und so mehr Leute dem Sport Golf zuführen, aber SKY verhindert das mit aller Macht. Warum, weiß ich nicht … bzw. ich glaube schon zu wissen warum, aber das sprengt hier den Rahmen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.