GC Bergisch Land

Unsere Bewertung

6 Reisegolfer

Erklärung der Bewertungsskala

Den GC Bergisch Land kann man mit ruhigem Gewissen als einen der Dinosaurier des Golfsports in NRW bezeichnen. Gegründet 1928 und begonnen mit einem von John Morrison (Partner von Harry Colt) erstellten 9-Loch Kurs gehört der Club zu den ältesten in Nordrhein-Westfalen. Mr. Morrison sorgte auch in den 50ern für eine Erweiterung auf 13 Loch. Bernhard von Limburger erweiterte dann 1963 auf 18 Loch. Also nur renommierte Architekten am Werk hier. Treibende Kraft für die Clubgründung war damals Willy Schniewind, der auch von 1951 bis 1964 DGV Präsident war. Mitglied war dort als Amateur auch ein gewisser Martin Kaymer.

Der Club befindet sich etwas nördlich von Wuppertal in Ausläufern des Bergischen Landes. Das heißt hier (wie meist immer südlich der Ruhr), dass man öfter mal auf und ab muss. Die Bahnen bieten viel Abwechslung. Die Fairways waren mal recht breit und mal waren sie von Wald gesäumt und zur Mitte hin musste man auch mal einen Teich überqueren (Löcher 7-9). Es gab erhöhte Abschläge, Doglegs (nicht zu viele) und anspruchsvolle Par 3 Löcher. Es war also alles dabei, was man sich wünscht. Leider auch hier wieder die Strommasten. Aber an die habe ich mich schon fast gewöhnt bei den Plätzen rund um Essen… Das war aber auch das einzig negative. Ich hatte viel Freude und das Wetter war auch mit mir. Schöner Platz!

Fazit: Schöner Platz mit viel Abwechslung.

Bergisch Land

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.