GC Munster

Unsere Bewertung

3 Reisegolfer

Erklärung der Bewertungsskala

Der GC Munster ist genau nach meinem Geschmack. Wie jeder, der hier schon länger liest, mitbekommen haben sollte, bin ich ein Freund von 9-Loch-Plätzen. Durch meine Zeit in UK lernte ich viele 9-Loch-Anlagen kennen, die dank unterschiedlicher Abschläge als vollwertiger 18-Loch-Kurs spielbar waren. Die meisten 9-Loch Plätze in Deutschland sind so nicht gebaut. Die wenigen, die es bei uns doch bieten, wurden von der British Army in den 50ern und 60ern gebaut. Einer davon ist der GC Munster.

Die British Army baute 1962 den 9-Loch Platz, um seinen Soldaten die Möglichkeit zu bieten, auch in Deutschland nahe ihres Standortes in Munster Golf spielen zu können. Plätze, die von den Briten gegründet wurden, finden sich an mehreren Orten, an denen die Soldaten stationiert waren. Irgendwann habe ich mal mit dem Versuch begonnen, alle Clubs, die von der Britischen Rheinarmee gegründet wurden, zu spielen. Und auf dem Weg vom Ruhrgebiet Richtung Hamburg war in diesem Jahr eben Munster dran.

Anfang der 90er, als immer mehr Garnisonen der Briten ihre Tore schlossen, gründete die Interessengemeinschaft Golf in Munster ihren Club. Dieser hatte sich zum Ziel gesetzt, den Platz, den die Briten schließen wollten, zu übernehmen. 1993 war es dann soweit und die deutschen Golfer übernahmen den Club und den Platz. Anfangs fand das Clubleben in den von den Briten gebauten Nissenhütten statt. Einige Jahre später wurde dann mit viel Eigeninitiative der Mitglieder ein dem Verfall überlassenes Fachwerkhaus aus der Umgebung umgezogen und vor Ort wieder errichtet.

Der Platz in Munster liegt in einem Waldstück mit flachem Untergrund. Wahrscheinlich hatten die Briten 1962 einfach ein paar Bulldozer genommen, den Wald entfernt und einen offenen Platz angelegt. Später wurden dann neue Bäume in die Heidelandschaft gepflanzt, um die Bahnen voneinander abzugrenzen. Das ist zwar schon über 50 Jahre her, man kann es sich aber noch gut vorstellen.

Der Kurs beginnt mit einem relativ leichten, kurzen Par 4. Danach kommt dann ein Par 4, welches einer meiner Favoriten auf der Runde war. Mit 300 Metern nicht allzu lang, muss man platziert abschlagen, da knapp 80 Meter vor dem Grün ein großer Baum den Weg versperrt, wenn man zu weit links liegt. Auch sehr nett fand ich die Par 3 Löcher. An der 3/12 muss man durch eine enge Schneise spielen. Und an der 9 hat man 207 Meter auf ein von zwei Bunkern und Wasser geschütztes Grün vor sich.

Das Par 70 ist mit 5267 Metern für Herren nicht zu kurz und auch nicht zu lang. Die Runde macht Spaß und es gibt eine gute Mischung aus recht leichten und herausfordernden Löchern. Auch nicht so erfahrene Spieler haben hier ihren Spaß. Wenn es mal geregnet hat, ist der Platz durch den Heideboden wahrscheinlich recht schnell wieder trocken. Da sich die Greenfees für Gäste auch in Grenzen halten, kann man hier ruhig mal eine Runde spielen, wenn man in der Nähe ist. Wenn ich mich nicht irre, war das für mich der vorletzte der von Briten gegründeten Plätze in Deutschland, den ich gespielt habe. Meines Wissens fehlt mir nun nur noch Wildenrath bei Mönchengladbach.

Ach ja. Eins noch. Während der Woche sollte man sich nicht wundern, wenn es hier mal lauter werden sollte. Es gibt immer noch einen Truppenübungsplatz nebenan.

Fazit: Netter, kleiner Heidelandplatz

Gespielt am 06.08.17

Zusammenfassung
Gespielt am
Bewerteter Platz
GC Munster
Bewertung
21star1stargraygraygray

1 Comment

  • Olaf sagt:

    Freut mich, dass Dir der Platz gefallen hat – der liegt nämlich nicht so weit von mir entfernt.
    Und gleichzeitig beruhigt es mich zu lesen, dass meine Einschätzung nicht allzu weit von Deiner entfernt ist (schöner, kleiner Platz für eine nette Runde). ;-)
    Schöne Grüße aus der Südheide
    Olaf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.