Golf in China

Seit Monaten war der Tripp nach China geplant und wenn ich schon mal da war, wollte ich auf jeden Fall auch eine Runde dort spielen. Irgendwo Tee Time reservieren, Schläger leihen und dann los. Geplant hatte ich zuerst eine Runde in der Gegend von Guilin. Das ist der Ort mit den Karstbergen. Da wir aber eine Gruppenreise hatten, fragte ich vorher lieber nach, ob auf der Tour auch Zeit für eine Runde ist. Es schien so, als wäre die Zeit knapp bemessen und da ich nicht dauernd ich China bin, dachte ich mir, mach die Touren lieber mit. Vielleicht verpasse ich ja was. Also doch zum Ende die Reise. Dann ist die Gruppenreise zu Ende und wir sind bei Freunden und ohne feste Termine.

Golf in China. Die meisten hier wissen, dass es Turniere der European Tour, die HSBC Championships, Volco China Open und den World Cup in Mission Hills gibt. Aber ansonsten ist in Europa wohl wenig über Golf im Reich der Mitte bekannt. Der erste Golfplatz in China entstand 1984 in Zhongshan in der Nähe von Hongkong. Er wurde designed von Arnold Palmer. Bis 2007 enstanden zusammen mit dem ökonomischen Wachstum auch viele Golfplätze. Die Entwicklung war langsam, aber immerhin 170 Plätze gab es schon. Dann wurde auch dem Volkskongress 2007 durch Wen Jinbao (der, der jetzt nach 10 Jahren abgelöst wird) ein Moratorium für den Bau von neuen Golfplätzen ausgerufen. Elitebeschäftigung, das Land kann besser genutzt werden u.s.w.. Interessanterweise begann dananch der richtige Bauboom. Seit 2007 entstanden ca. 700 neue Golfplätze. Irgendwelche Gründe fanden die Regionalverwaltungen immer, um einen Neubau nicht zu stoppen. Wer weiß, wie da die Entscheidung unterstützt wurde…

Heute ist Golf mehr Privilegiertensport in China denn je zuvor. Aufnahmegebühren im 6-stelligen Bereich sind normal und die Zahl der aktiven Golfer wird auf ca. 3 Mio geschätzt (nicht viel bei 1,4 Mrd Einwohnern. Bis 2020 schätzt man, dass es wohl 20 Mio Golfer in China geben wird. Was für ein Markt… Und wenn man ein wenig schaut, sieht man, dass sich alle namhaften Golfplatzbauer (und auch die hier nicht so bekannten) dort tummeln.

Im Alltag ist Golf aber in China kaum vorhanden. Mal sieht man ein Plakat in Bejing, mal tritt man im Stadtplanungsmuseum von Bejing auf einen Kurs und mal fährt man auf dem Weg vom Inlandsflughafen in Shanghai an einem Platz vorbei. Aber eigentlich ist der Sport, ausserhalb der Gemeinde der Neureichen, in China nicht vorhanden.

Leider wurde es mit meiner Runde in China auch nichts. Zum einen war mir das Greenfee einfach zu hoch (die günstigen Plätze 100 Euro plus Leihgebühr für Schläger plus vorgeschriebener Caddie) und zum anderen hatte ich mir am Ende unserer Tour eine schwere Erkältung geholt. Und die wollte ich etwas auskurieren, bevor es in den 12 Stunden Flug heim nach Deutschland ging. Nun denn. War schade, aber da man kann nichts machen…

Und da ich ja immer Bilder liefere, hier alle Fotos unserer Reise, die etwas mit Golf zu tun hatten (ich denke ja schon oft an den schönen Sport):

Teil des Fußbodens im Stadtplanungsmuseum Bejing
Ob Herr Mickelson wohl weiß, für was er hier Werbung macht…?

 Nun ja. Ich werde auf jeden Fall wiederkommen und dann auch sicher eine Runde hier spielen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.