Golfurlaub auf Cape Breton

Am Vortag wurde uns noch von der Dame im Fremdenverkehrsbüro fast garantiert, dass man auf dem Skyline Trail auf jeden Fall Elche antreffen würde. Grade gestern wäre eine Familie da gewesen, die eine ganze Herde getroffen hatte… Aber irgendwie breitet sich so etwas wie eine leichte Enttäuschung aus, wenn man dann zwar 3 Stunden gewandert ist, großartige Ausblicke auf den Sankt Lorenz Golf und den Cabot Trail geniessen durfte und ein leckeres Picknick zu sich nehmen konnte, aber die Tierchen liessen sich einfach nicht blicken…

Aussichtspunkt am Skyline Trail

 

Wie kommt man auf die Idee, in diese Gegend der Welt zu fahren, um Urlaub zu machen? Eigentlich ganz einfach. Man schaut in Listen der besten Golfplätze der Welt, entdeckt dort mehrfach „Highland Links“ und in 2012 wurden auch noch die 18 Loch von Cabot Links mit großer Marketingunterstützung eröffnet. Wenn man sich dann etwas erkundigt, erfährt man, dass diese Insel im Norden der Provinz Nova Scotia viel mehr als „nur“ Golf zu bieten hat:

  • Den Cabot Trail (eine der landschaftlich schönsten Strassen der Welt)
  • Walbeobachtung an verschiedenen Küstenorten
  • Glenora Distillery (die älteste Single Malt Destillerie in Nordamerika)
  • Den sehr schönen Cape Breton Highlands National Park (wo ca. 500 Elche beheimatet sind)
  • Meeresfrüchte für relativ wenig Geld
  • Weißkopfadler und Bären zum beobachten (wir bekamen nur die Adler zu Gesicht)
  • Das Museum des Erfinders des Telefons Alexander Graham Bell (der auch viele andere Dinge erfand…)
  • Und natürlich die beiden Weltklassegolfplätze Cabot Links und Highland Links

Man kann also einen tollen Urlaub mit einer Mischung aus Golf und anderen Aktivitäten erleben. Anbei noch ein paar Tipps für einen Trip dort hin:

Der Tag beginnt… (Am Bras d’or Lake)

 

Unterkunft: Die Auswahl ist groß. Vom einfachen B&B bis zum luxuriösen Hotel ist alles zu haben. Viele Hotel bieten Pakete zusammen mit Greenfee an (Beispiel). Da muss man einfach mal surfen und schauen. Uns hat Google Maps geholfen… Und immer Tage ohne Vorausbuchung übrig lassen, falls es mal irgendwo besonders schön ist. Hatten wir zweimal.

Golf: Die Insel hat eine große Auswahl an Plätzen, die man ausser der beiden Top-Kurse spielen kann:

Hier ruhig nach Paketen surfen. Da kann man sicher auch einen Euro sparen…

Anreise: Wir sind mit Condor nach Halifax geflogen. Das war direkt ab Frankfurt und bezahlbar. Ansonsten kann man auch Icelandair über Reykjavik oder Canada Air (oder LH) über Toronto nehmen.

Ach ja. Kurz bevor wir wieder an unserem Auto ankamen, entdeckten wir dann doch den Elch im Gebüsch. Weit weg und scheu. Aber ein Elch. Richtig viele Elche bekamen wir übrigens auf dem Golfplatz zu Gesicht… Highland Links liegt im Naturschutzgebiet und dort sind auch viele von den doch recht grossen Tierchen vertreten…

Da isser! Im Vorgarten zwischen Loch 15 und 16 in Highland Links

 

Für Golfer ist übrigens auch Prince Edward Island ein Paradies. Dort gibt es in netter Umgebung sehr viele schöne Plätze. Aber davon später mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.