Golfurlaub auf Madeira

Noch 5 Tage Resturlaub und keine Ahnung, wo man denn nun im Herbst oder Frühjahr hin soll, um zum einen Golf zu spielen und zum anderen schöne Orte entdecken und aktiv zu sein? Die Auswahl an netten Destinationen für einen Golfurlaub ist hier ja schier unendlich. Nordafrika und Türkei wollten wir nicht, Kanaren waren wir uns nicht so sicher und anderes war uns irgendwie zu weit. Nach einiger Diskussion einigten wir uns dann auf Madeira. Das hörte sich für mich zwar eher nach einem Ziel für meine Eltern an, aber so schlimm klang das auch alles nicht, was über die Inselgruppe zu lesen war. Mildes Klima, einige Sehenswürdigkeiten und auch 3 Golfplätze.

Die Inselgruppe Madeira liegt im Atlantik nördlich der Kanaren und gehört zu Portugal. Knapp 800 Kilometer westlich von Nordafrika entfernt hat sie zwei bewohnte Inseln. Die Hauptinsel Madeira und Porto Santo. Auf Madeira gibt es 2 Golfplätze und auf der nordöstlich der Hauptinsel gelegenen Insel Porto Santo gibt es einen recht neuen Golfplatz. Die Anreise nach Funchal kann entweder direkt mit einigen Chartergesellschaften erfolgen oder über Lissabon mit TAP.

Die Golfplätze:

Santo da Serra. Bekannt durch die Durchführung einiger Madeira Open. Netter Kurs mit teils schönen Ausblicken. Durch sehr grosse Höhenunterschiede sehr anstrengend. Wer Probleme mit der Kondition hat, sollte ein Cart nehmen

Palheiro. Resortkurs oberhalb von Funchal. Teils durch alte Baumbestände bieten einige Löcher auch einen tollen Blick auf den Atlantik und Funchal.

Porto Santo. Ein von Seve Ballesteros desingnter Kurs auf der namensgegebenden Insel gelegener Kurs. Einfach im Hotel nach Pauschalen inklusive Fähre ab Funchal fragen. Kann man als Tagesausflug machen.

Madeira bietet für den Besucher eine Menge an unterschiedlichen Wandermöglichkeiten (auch ohne Golfschläger) und viele Sehenswürdigkeiten. Unter anderem den ältesten Lorbeerwald Europas (UNESCO Weltnaturerbe). Die Insel profitiert seit einigen Jahren auch vom Kreuzfahrtboom, der täglich zwei bis drei Schiffe mit Gästen bringt. Diese bleiben meist nicht über Nacht und fokussieren sich auf den Hauptort und arbeiten dort die Hotspots ab. Wer eine Woche oder länger auf der Insel ist, sollte sich auf jeden Fall ein Auto mieten. Wir hatten einen kleinen Clio. Das war völlig ausreichend, da wir uns das Golfequipment immer vor Ort geliehen haben. Ach ja. Madeira ist teils sehr bergig. Ein Diesel hilft hier… Unsere Ausflugsziele sind in der Bildergalerie gezeigt. Man kann natürlich noch einiges mehr machen, wenn man dort ist. Aber wir mussten ja auch die Golfrunden unterbringen.

Wer in Funchal wohnt und nicht nur in seinem Hotel bleiben möchte, sollte nur Übernachtung mit Frühstück buchen. Madeira (hauptsächlich Funchal) hat eine abwechslungsreiche Restaurantszene und eine Riesenauswahl an verschiedenen Hotels. Internetanschluß hilft bei der Suche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.