Greenbrier Classic: Mann ohne Hals gewinnt

UPDATED Was für ein schönes Ende. Beim Greenbrier Classic blieb es bis auf die letzten Löcher verdammt spannend. Zahlreiche Spieler hatten die Chance, das Turnier zu gewinnen. Am Schluss landeten drei von ihnen mit 10 unter Par im Playoff. Veteran Bob Estes, Bill Haas (aus der Jay&Jerry Haas-Sippe) und Rookie Scott Stallings, dessen Schultern irgendwie immer auf der Höhe der Ohren sitzen.

Stallings zeigte nicht nur als einziger des Trios echte Emotionen, sondern im Stechen auch den besten Golfschlag  auf das 18. Grün (dergleiche, der ihm kurz zuvor die Teilnahme am Playoff sicherte). Mit einem Birdie holte er sich seinen ersten Turniersieg auf der PGA Tour. Dass er im anschließenden Interview mit Bob Kostis ein wenig inselbegabt wirkte, macht ihn meinen Augen noch sympathischer. Well done, Forest!

UPDATE: Und der gute Scott hat gleich über seinen Sieg gebloggt!

httpv://www.youtube.com/watch?v=WChezRcVm3w

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.