Highland Links – Cape Breton

Unsere Bewertung

8 Reisegolfer

Erklärung der Bewertungsskala

Cape Breton ist nicht unbedingt das Top-Ziel für Golfer aus Mitteleuropa. Ich denke mal, dass die meisten deutschen Golfer gar nicht wissen, wo dieser Ort liegt. Das macht aber nichts, weil diese Region auch so nicht zu den bevorzugten Reisezielen eines Mitteleuropäers gehören. Was schade ist. Denn auch ohne Golf bietet diese Region vieles, was wir „zu Hause“ nicht zu sehen bekommen. Man kann toll wandern, man kann Wale beobachten, man kann den Cabot Trail erkunden, man kann segeln, man kann Weißkopfseeadler treffen und man kann toll Golf spielen.

Nun denn. Wie kommt man auf die Idee, hier Urlaub zu machen? Zum einen durch die Eröffnung von Cabot Links in 2012. Zum anderen durch Top 100 Listen der besten Golfplätze der Welt, bei denen Highland Links regelmässig genannt wird. Und wenn es irgendwie geht, das Greenfee bezahlbar ist und in der Umgebung noch andere schöne Ziele sind, dann versuche ich alles was geht in der Welt, auf diesen tollen Plätzen zu spielen.

Highland Links ist ein öffentlicher Golfplatz der von Parks Canada, der kanadischen Nationalparkverwaltung, betrieben wird. 1941 eröffnet wurde er von einem der großen Golfarchitekten der Geschichte, Stanley Thompson, erbaut. Der Beiname für den Kurs ist der „Mountain & Ocean Course“. Ist ganz passend, finde ich. Man beginnte mehr oder weniger am Atlantik, arbeitet sich dann in die Berge und kommt anschliessend wieder zurück zum Meer. Dazwischen liegen fantastische Bahnen, bei denen das spielen viel Spass macht. Vorher hatte man uns angekündigt, dass wir wohl auch Elche zu sehen bekommen. Leider war davon die ersten 15 Loch nichts zu sehen. Erst als wir eigentlich schon aufgegeben hatten, liefen uns sogar 3 über den Weg. Einer in einem Vorgarten am Weg zwischen Loch 15 und 16. Und dann noch Mutter mit Kalb am Abschlag der 17. War schon ein besonderes Erlebnis, die Tiere mal so nahe zu sehen. Und dann noch auf einem Golfplatz…. Nett ist auch die Halfway-Hütte an der 10. Dort gibt es am höchsten Punkt des Kurses leckerere Grillwürste, bevor es an den Abschlag der 10 geht (tolles Par 3).

Auch erwähnenswert ist der lange Weg zwischen Loch 12 und Loch 13. Das sind knapp 1000 Meter. Ganz schön lang. Selbst mit einem Cart kommt einem dieser Weg ewig lang vor. Nun denn. Ich kann den Platz nur empfehlen. Tolles Design, klasse Umgebung und gut gepflegt. Macht euch einfach selber ein Bild.

Fazit: So stelle ich mir einen tollen Golfplatz vor

Highland Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.