Masters 2017: Ranking the Field

Auch wenn die Zeit in diesem Jahr nicht für ein Masters Magazin gereicht hat. Zumindest eine gute Tradition soll weiterleben: Das Auflisten aller Teilnehmer in der Reihenfolge ihrer Siegchancen, quasi die offizielle Prognose von Spieltgolf zum Masters 2017. Die Nummer 1 und die Nummer 94 standen schon seit Monaten fest, aber dazwischen gab es bis auf die letzte Minute noch Änderungen – nicht zuletzt weil einer der Top-Favoriten noch lernen muss, wie man eine Treppe läuft. Wie immer stehen natürlich auch die Wettquoten zum Masters 2017 dabei, um Spieler zu identifizieren mit enen man am ehesten Geld machen kann (Sören Kjeldsen! Lee Westwood! Daniel Berger!) oder auch nicht (Jason Day!)

1. Hideki Matsuyama (JPN)

Wettquote: 21:1
6. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 5.(2015)
Beste Runde: 66 (2015)

Ich habe im Januar prophezeit, dass Matsuyama das Masters gewinnt. Es wäre also inkonsequent den Japaner an einer anderen Stelle aufzulisten. Mit zuletzt zwei Top-Ten-Finishes im Masters und einer starken Saison zählt er absolut zu den Top-Favoriten.

2. Jordan Spieth (USA)

Wettquote: 8:1
4. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 1.(2015)
Beste Runde: 64 (2015)

Spieth mag letzte Woche den Cut verpasst haben. Aber wer bei drei Starts im Masters nie schlechter als Zweiter war, muss als Top-Favorit gelten.

3. Phil Mickelson (USA)

Wettquote: 26:1
25. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 1.(2004, 2006, 2010)
Beste Runde: 65 (1996)

In zwei der letzten drei Jahre verpasste der dreimalige Masters-Sieger den Cut. Dazwischen belegte er allerdings noch einmal den zweiten Platz. Und selten in den letzten Jahren kam Mickelson mit einer besseren Form nach Augusta.

4. Justin Rose (UK)

Wettquote: 26:1
12. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 2.(2015)
Beste Runde: 67 (2004, 2015)

Der Engländer bewies zuletzt aufsteigende Form und landete bei fünf seiner letzten sechs Masters-Starts in den Top 15.

5. Dustin Johnson (USA)

Wettquote: 6,5:1
8. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 4.(2016)
Beste Runde: 67 (2013, 2015)

Johnson hat drei Mal in Folge gewonnen. Er war die letzten beiden Masters unter den besten Sechs. Kein Wunder also, dass er bei den Buchmachern Top-Favorit ist. Wenn er nur nicht die Treppe heruntergefallen wäre…

6. Rory McIlroy (NIR)

Wettquote: 8,5:1
9. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 4.(2015)
Beste Runde: 65 (2011)

In seinen sechs letzten Zählspielstarts landete McIlroy klammheimlich stets in den Top 10. Die Form stimmt also, um endlich das Grüne Jackett zu bekommen, das ihm in seiner Sammlung noch fehlt. Doch ich halte an meiner Meinung fest, dass der Nordire niemals das Masters gewinnen wird.

7. Rickie Fowler (USA)

Wettquote: 21:1
7. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 5.(2014)
Beste Runde: 67 (2014, 2015)

Fowler ist in Topform und kommt mit dem Platz sehr gut zurecht. Könnte sein erstes Major bevorstehen?

8. Bubba Watson (USA)

Wettquote: 41:1
9. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 1.(2012, 2014)
Beste Runde: 67 (2011)

Nach seiner Schwächephase zu Beginn des Jahres kam Watson rechtzeitig wieder in Form um auf seinem Lieblingsplatz womöglich da dritte Grüne Jackett zu holen.

9. Lee Westwood (GB)

Wettquote: 67:1
18. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 2.(2010, 2016)
Beste Runde: 67 (2010, 2011, 2012)

Auch wenn Westwood letzte Woche den Cut verpasste. Das gesamte Jahr war er überraschend gut dabei und Augusta National liegt ihm, wie der zweite Platz im Vorjahr zeigte.

10. Jon Rahm (ESP)

Wettquote: 23:1
1. Teilnahme.
Selten zuvor kam ein Rookie mit mehr Vorschusslorbeeren nach Augusta. Und seit Jordan Spieth in seinem Debüt nur knapp am Sieg vorbeischrammte, scheint ein Sieg auch für Neulinge machbar.

11. Paul Casey (GB)

Wettquote: 34:1
11. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 4.(2016)
Beste Runde: 67 (2016)

Die letzten Zählspielresultate waren nicht überragend für Casey, aber in Augusta fühlt er sich wohl. Bei 11 Starts landete er fünf Mal unter den ersten 11.

12. Daniel Berger (USA)

Wettquote: 81:1
2. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 10.(2016)
Beste Runde: 71 (2016)

Bei seinem Masters-Debüt überraschte Berger im letzten Jahr und Platz 5 in Houston ist eine gute Visitenkarte für ein weiteres Top-Resultat.

13. Sergio Garcia (ESP)

Wettquote: 41:1
19. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 4.(2004)
Beste Runde: 66 (2013)

Gerade einmal drei Top 10s hat der Spanier hier in 19 Starts zu Wege gebracht. Schwer vorstellbar, dass sich das ändert.

14. Sören Kjeldsen (DEN)

Wettquote: 151:1
4. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 7.(2016)
Beste Runde: 69 (2016)

Top Ten im Vorjahr und überragend vor zwei Wochen beim Matchplay. Mit Kjeldsen muss man rechnen.

15. Marc Leishman (AUS)

Wettquote: 61:1
5. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 4.(2013)
Beste Runde: 66 (2013)

Als Gewinner des Arnold Palmer Invitational und Gruppensieger beim Dell Match Play kommt der Australier mit einer erstklassigen Form nach Augusta wo er bereits einmal aufhorchen ließ. Bei den anderen drei Auftritten verpasste er allerdings den Cut.

16. Thomas Pieters (BEL)

Wettquote: 67:1
1. Teilnahme.
Seit ich Pieters beim Ryder Cup gesehen habe, bin ich überzeugt von seinen Qualitäten. Deswegen darf man ihn trotz Rookie-Status nicht unterschätzen.

17. Brandt Snedeker (USA)

Wettquote: 51:1
10. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 3.(2008)
Beste Runde: 68 (2008, 2012)

Vor seinem Lieblingsturnier ist Snedeker wieder in die Spur gekommen. Wie immer ein sehr guter Außenseitertipp.

18. Charley Hoffman (USA)

Wettquote: 126:1
4. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 9.(2015)
Beste Runde: 67 (2015)

Bei seinen drei Masters-Starts landete Hoffman unter den ersten 30. Und da er vor ein paar Wochen noch zweiter bei Arnold Palmer war sollte man ihn nicht abschreiben.

19. Tyrrell Hatton (GB)

Wettquote: 51:1
1. Teilnahme.
Seit einem knappen halben Jahr war der Engländer immer in den Top 25. Das wiegt schwerer als sein Rookie-Status.

20. Jason Day (AUS)

Wettquote: 19:1
7. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 3.(2013)
Beste Runde: 64 (2011)

Bei seinem letzten Auftritt strich Day wegen der emotionalen Belastung die Segel. Schwer vorstellbar, dass er mental zu Höchstleistungen in der Lage ist.

21. Louis Oosthuizen (ZAF)

Wettquote: 51:1
9. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 2.(2012)
Beste Runde: 68 (2012)

Die ersten drei Jahre verpasste er den Cut, die letzten drei landete Shrek in den Top 25. Das sollte ihm auch dieses Mal gelingen, schließlich war sein letzten verpasster Cut bei der Open 2016.

22. Ross Fisher (GB)

Wettquote: 126:1
5. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 15.(2011)
Beste Runde: 69 (2009, 2011)

Bei den letzten beiden WGCs belegte er in starken Feldern die Plätze 3 und 5. Könnte der Engländer noch mal an 2011 anknüpfen?

23. Justin Thomas (USA)

Wettquote: 34:1
2. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 39.(2016)
Beste Runde: 71 (2016)

Thomas‘ Höchstform ist mittlerweile nur noch Vergangenheit. Und da er bisher noch nicht gezeigt hat, dass er in Augusta tief schießen kann, sollte man nicht zu viel erwarten.

24. Adam Scott (AUS)

Wettquote: 29:1
16. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 1.(2013)
Beste Runde: 66 (2012)

Die Formkurve zeigt bei Scott beständig nach unten. Aber an der Stätte seines größten Triumphes sollte er zumindest eine Trendwende beginnen können.

25. Matt Kuchar (USA)

Wettquote: 67:1
11. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 3.(2012)
Beste Runde: 68 (1998, 2011, 2013, 2014)

Solides Mittelfeld. Das verbindet man mit Kuchar.

26. Henrik Stenson (SWE)

Wettquote: 29:1
12. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 14.(2014)
Beste Runde: 68 (2015)

Zwei verpasste Cuts in Folge sind nicht gerade die idealen Voraussetzungen für das erste Major.

27. Matthew Fitzpatrick (GB)

Wettquote: 67:1
3. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 7.(2016)
Beste Runde: 67 (2016)

Der Junge von der Kinder-Schokolade hat keine Probleme sich an die USA zu gewöhnen. Ob er aber auch Augusta kann?

28. Alex Noren (SWE)

Wettquote: 81:1
1. Teilnahme.
Auch wenn der Schwede beim Dell Match Play überzeugte. Die letzten Zählspiel-Starts waren nicht so stark, dass man Wunderdinge von dem Rookie erwarten sollte.

29. Bill Haas (USA)

Wettquote: 81:1
8. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 12.(2015)
Beste Runde: 68 (2014)

Beim Matchplay konnte Haas überzeugen. Aber das hat sowohl mentale als auch körperliche Kraft gekostet.

30. Brooks Koepka (USA)

Wettquote: 67:1
3. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 21.(2016)
Beste Runde: 71 (2016)

In vier seiner letzten sechs Zählspiel-Starts verpasste Koepka den Cut. Ist er etwa nur ein One-Year-Wonder?

31. Charl Schwartzel (ZAF)

Wettquote: 67:1
8. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 1.(2011)
Beste Runde: 66 (2011s)

An seinen Erfolg von 2011 wird er wohl nicht wieder anknüpfen, aber Schwartzel sollte im Mittelfeld landen.

32. Jimmy Walker (USA)

Wettquote: 81:1
4. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 8.(2014)
Beste Runde: 70 (2014, 2015)

So richtig in Schwung gekommen ist Walker dieses Jahr noch nicht.

33. Patrick Reed (USA)

Wettquote: 81:1
4. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 22.(2015)
Beste Runde: 70 (2015)

Es wirkt wie eine Ewigkeit, dass Reed seinen Anspruch als Top-5-Spieler der Welt erfüllten konnte. 2017 landete er bei keinem Event mit vollem Feld in den Top 10.

34. Rafael Cabrera Bello (ESP)

Wettquote: 101:1
2. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 17.(2016)
Beste Runde: 70 (2016)

Vergessen wir den verpassten Cut in Houston: in den USA ist der Spanier immer für eine Überraschung gut.

35. Tommy Fleetwood (GB)

Wettquote: 81:1
1. Teilnahme.
Der Engländer ist zwar Rookie, schnupperte 2014 aber schon mal als Zuschauer Masters-Luft. Mit Siegen in Dubai und Spitzenergebnisen in Mexiko und den USA bewies er dieses Jahr bereits, dass sein Spiel gut adaptierbar ist.

36. Bernhard Langer (USA)

Wettquote: 501:1
34. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 1.(1985, 1993)
Beste Runde: 66 (1999)

Bernhard und Augusta National ist der Stoff für eine große Hollywood-Liebesgeschichte.

37. Ryan Moore (USA)

Wettquote: 101:1
9. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 12.(2015)
Beste Runde: 66 (2015)

Unspektakulär war der Amerikaner in diesem Jahr bisher. In Augusta ist er aber immer für eine Überraschung gut.

38. Adam Hadwin (CAN)

Wettquote: 81:1
1. Teilnahme.
Der Kanadier war zuletzt in Überform, musste dann aber eine Pause einlegen. Ob er das kompensieren und auf Augusta National anwenden kann? Fraglich.

39. Jason Dufner (USA)

Wettquote: 151:1
7. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 20.(2013)
Beste Runde: 69 (2010, 2012, 2013)

Bei fünf seiner letzten sechs Starts schaffte Dufner ein Resultat unter den ersten 25. Vielleicht ist das auch hier machbar.

40. Kevin Kisner (USA)

Wettquote: 101:1
2. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 37.(2016)
Beste Runde: 72 (2016)

Kisner ist in guter Form, aber beim Masters hat er bisher noch nicht unter Par gespielt.

41. Bernd Wiesberger (AUT)

Wettquote: 151:1
3. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 22.(2015)
Beste Runde: 70 (2015)

Der Österreicher kam mit Augusta National bisher deutlich besser klar als beispielsweise Martin Kaymer. Da die Form auch stimmt sollte man ihn erneut fürs Wochenende einplanen.

42. Angel Cabrera (ARG)

Wettquote: 151:1
18. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 1.(2009)
Beste Runde: 66 (2001)

Cabrera kann Augusta – egal wie er in den Wochen davor gespielt hat.

43. Kevin Na (USA)

Wettquote: 176:1
7. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 12.(2012, 2015)
Beste Runde: 66 (2015)

Die letzten beiden Zählspiele verpasste Na den Cut, aber in Augusta kommt er meist gut zurecht.

44. Gary Woodland (USA)

Wettquote: 81:1
5. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 24.(2011)
Beste Runde: 69 (2011, 2014)

Der Longhitter hatte dieses Jahr eine gute Phase, aber die ist schon länger vorbei. Seine Strähne an geschafften Cuts sollte aber halten.

45. Russell Henley (USA)

Wettquote: 81:1
4. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 21.(2015)
Beste Runde: 68 (2015)

Die Bilanz der Spieler, die sich auf den letzten Drücker qualifizierten ist nicht gerade gut. Ein verpasster Cut ist wahrscheinlicher als ein weiterer Spitzenplatz.

46. Branden Grace (ZAF)

Wettquote: 101:1
5. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 18.(2013)
Beste Runde: 69 (2013)

Sein Masters-Debüt war stark aber danach regnete es verpasste Cuts. Und die Form war zuletzt auch nicht rosig.

47. JB Holmes (USA)

Wettquote: 101:1
4. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 4.(2016)
Beste Runde: 68 (2016)

Gruppenletzter beim Matchplay, verpasster Cut in Houston. Holmes strotzt nicht gerade vor Selbstbewusstsein. Vielleicht hilft ihm aber die Erinnerung ans letzte Jahr.

48. Zach Johnson (USA)

Wettquote: 101:1
13. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 1.(2007)
Beste Runde: 68 (2008, 2015)

Johnson ist beim Masters immer gut wenn nicht tief gescored wird wie 2007 oder im letzten Jahr. Es höngt also ganz von den Bedingugnen ab.

49. Martin Kaymer (GER)

Wettquote: 126:1
10. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 31.(2014)
Beste Runde: 70 (2013)

Obwohl Kaymer bei vier seiner fünf letzten Masters den Cut geschafft hat, sollte man die Erwartungen nicht zu hoch schrauben. Noch immer wartet er auf seine erste Runde in den 60ern.

50. Jhonattan Vegas (VEN)

Wettquote: 21:1
2. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: MC
Beste Runde: 72 (2011)

Die Form stimmt bei Vegas und er hat nicht die Rookie-Nervosität wie in 2011. Vielleicht schafft er es ins Wochenende.

51. Emiliano Grillo (ARG)

Wettquote: 126:1
2. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 17.(2016)
Beste Runde: 71 (2016)

Bei seinem Debüt im letzten Jahr überraschte der Argentinier. Dieses Mal sollte er aber kleiner Brötchen backen.

52. Hudson Swafford (USA)

Wettquote: 201:1
1. Teilnahme.
Zuletzt belegte er die Plätze 10 und 6. Hier dürfte er mit einem Platz im Wochenende zufrieden sein.

53. Danny Willett (GB)

Wettquote: 101:1
3. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 1.(2016)
Beste Runde: 67 (2016)

Der Titelverteidiger muss als ganz großer Außenseiter gelten.

54. Curtis Luck (AUS)

Wettquote: 401:1
1. Teilnahme.
Der Australier ist heißer Anwärter auf den Leading Amateur Titel.

55. Shane Lowry (IRL)

Wettquote: 126:1
3. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 39.(2016)
Beste Runde: 68 (2016)

Der Ire hatte eigentlich eine gute Form aber in den letzten Wochen ging es bergab. Das Ergebnis vom Vorjahr scheint daher nicht wieder erreichbar.

56. Steve Stricker (USA)

Wettquote: 251:1
16. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 6.(2009)
Beste Runde: 66 (2001)

Mittlerweile ist Stricker im Seniorenalter angekommen, aber seine Erfahrung und seine Qualitäten als Putter könnten ihm ins Wochenende verhelfen.

57. Jim Furyk (USA)

Wettquote: 151:1
20. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 4.(1998, 2003)
Beste Runde: 66 (2009)

Seine beste Zeit in Augusta liegt schon länger zurück und 2017 war er noch nicht einmal in den Top 25

58. Francesco Molinari (ITA)

Wettquote: 151:1
6. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 19.(2012)
Beste Runde: 69 (2012)

Mal Hü mal Hott. Was für Augusta gilt, gilt auch für sein Jahr 2017. Die Wundertüte des Turniers.

59. Chris Wood (GB)

Wettquote: 176:1
3. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 42.(2016)
Beste Runde: 72 (2016)

Der Schlaks war in diesem Jahr solide, dennoch wir er um den Cut kämpfen.

60. Kevin Chappell (USA)

Wettquote: 201:1
2. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 44.(2012)
Beste Runde: 71 (2012)

Um die 40 war er nicht nur bei seinem Debüt in 2012, es ist auch sein Standardresultat in den letzten Wochen. Für ein Major dürfte es daher schwer mit dem Cut werden.

61. William McGirt (USA)

Wettquote: 251:1
1. Teilnahme.
Wenn der Amerikaner schon auf normalen Grüns so lange braucht, bekommen wir in Augusta dieses Jahr vermutlich Probleme die Runde vor Anbruch der Dunkelheit fertig zu bekommen.

62. Byeong-Hun An (KOR)

Wettquote: 151:1
3. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: MC
Beste Runde: 74 (2016)

Wer bis dato noch keine 74 in Augusta geknackt hat ist ein Kandidat auf einen verpassten Cut.

63. Brendan Steele (USA)

Wettquote: 151:1
2. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: MC
Beste Runde: 76 (2012)

Auch wenn Steele 2017 noch keinen Cut verpasst hat: Er muss erst einmal nachweisen, dass er in Augusta seine Form bringen kann.

64. Pat Perez (USA)

Wettquote: 151:1
3. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 45.(2003)
Beste Runde: 73 (2003)

So lange Perez schon dabei ist, so selten sind seine Auftritte beim Masters. Man sollte nicht damit rechnen, dass er die 17. Plätze der Vorwochen wiederholen kann.

65. Andy Sullivan (GB)

Wettquote: 201:1
2. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: MC
Beste Runde: 77 (2016)

Dem Spaßvogel könnte angesichts seiner Bilanz in Augusta das Lachen vergehen: Noch keine Runde unter 77.

66. Hideto Tanihara (JPN)

Wettquote: 201:1
2. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: MC
Beste Runde: 79 (2007)

Dank seiner Leistung beim Match Play werden ihn die meisten höher einschätzen als er es verdient.

67. Russell Knox (SCO)

Wettquote: 176:1
2. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: MC
Beste Runde: 73 (2016)

Letztes Jahr war der Schotte der Breakout-Star, in diesem Jahr hagelt es verpasste Cuts. Vermutlich auch hier.

68. Webb Simpson (USA)

Wettquote: 201:1
6. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 28.(2015)
Beste Runde: 69 (2015)

Der ehemalige US Open Sieger läuft seiner Form hinterher. Kaum vorstellbar, dass er sie hier einholt.

69. Daniel Summerhays (USA)

Wettquote: 401:1
1. Teilnahme.
Seit der Phoenix Open wartet der Rookie auf ein Top-50-Finish.

70. Mackenzie Hughes (CAN)

Wettquote: 501:1
1. Teilnahme.
Als höflicher Kanadier wird der Rookie vermutlich anderen den Vortritt ins Wochenene lassen.

71. Sean O’Hair (USA)

Wettquote: 301:1
7. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 10.(2009)
Beste Runde: 68 (2009)

Einst hat man von ihm Wunderdinge erwartet, doch die Zeit ist vorbei. Ein Kandidat für ein freies Wochenende.

72. Scott Piercy (USA)

Wettquote: 201:1
3. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 29.(2016)
Beste Runde: 70 (2016)

Erst einmal landete der Amerikaner 2017 in den Top 40. Zu wenig für Augusta.

73. James Hahn (USA)

Wettquote: 301:1
2. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: MC
Beste Runde: 73 (2015)

Er verpasste den Cut bei seinem Debüt und war seit zwei Monaten nicht mehr in den Top 40.

74. Fred Couples (USA)

Wettquote: 301:1
32. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 1.(1992)
Beste Runde: 66 (2010)

Wir erinnern uns noch wehmütig daran dass Couples als Senior um den Sieg mitspielte, aber anders als bei Langer scheint die Zeit von Boom Boom vorbei zu sein.

75. Larry Mize (USA)

Wettquote: 2001:1
34. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 1.(1987)
Beste Runde: 65 (1986)

Zwei der letzten drei Jahre schaffte Mize immerhin den Cut.

76. Ernie Els (USA)

Wettquote: 401:1
23. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 2.(2000, 2004)
Beste Runde: 66 (2003)

In neun seiner letzten 10 Starts verpasste Els den Cut. Machen wir 10 von 11 daraus.

77. Scott Gregory (GB)

Wettquote: 751:1
1. Teilnahme.
Die Nacht im Crow’s Nest war sicher aufregend. Ob der Amateur Champion ein weiteres Highlight feiern kann ist fraglich.

78. Brian Stuard (USA)

Wettquote: 501:1
1. Teilnahme.
Kaum vorstellbar, dass er als Rookie hier Bäume ausreißt.

79. Jose-Maria Olazabal (ESP)

Wettquote: 1001:1
28. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 1.(1994, 1999)
Beste Runde: 65 (1995, 199, 2006)

Es ist immer wieder schön den Spanier für zwei Tage zu sehen.

80. Billy Hurley (USA)

Wettquote: 401:1
1. Teilnahme.
Debütant. Zwei verpasste Cuts in Folge. Ab Samstag heißt es Sightseeing in Augusta.

81. Roberto Castro (USA)

Wettquote: 301:1
2. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: MC
Beste Runde: 73 (2014)

In vier seiner letzten fünf Starts verpasste er den Cut. Aber die Schlussrunde ist am TV eh viel aufregender.

82. Si-Woo Kim (KOR)

Wettquote: 2001:1
1. Teilnahme.
Der Koreaner zog in zwei seiner letzten vier Turniere zurück. Das deutet auf körperliche Probleme hin. Nicht gut bei einem so hügeligen Gelände.

83. Brad Dalke (USA)

Wettquote: 1001:1
1. Teilnahme.
Der Zweite der U.S. Amateur ist kein Kandidat auf den Leading Amateur Titel.

84. Vijay Singh (Fiji)

Wettquote: 501:1
24. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 1.(2000)
Beste Runde: 65 (2002)

Vielleicht findet der Mann aus Fiji in den Wäldern von Augusta ja einen Hirsch an dessen Hörnern er lecken kann. Ansonsten hat er Samstag frei.

85. Yuta Ikeda (JPN)

Wettquote: 2001:1
3. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 29.(2010)
Beste Runde: 70 (2010)

Sayonara!

86. Jeunghun Wang (CHN)

Wettquote: 2001:1
1. Teilnahme.
Der Rookie wird Lehrgeld zahlen müssen.

87. Rod Pampling (AUS)

Wettquote: 501:1
4. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 5.(2005)
Beste Runde: 70 (2005)

5, 16 und 37 waren die Ergebnisse des Australiers beim Masters. Allerdings liegt sein letzten Start zehn Jahre zurück.

88. Toto Gana (CHI)

Wettquote: 1001:1
1. Teilnahme.
Der Latin America Amateur Champion gilt immer als größter Außenseiter. Aber seine Vorgänger waren ganz ordentlich hier.

89. Trevor Immelman (ZAF)

Wettquote: 1501:1
15. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 1.(2008)
Beste Runde: 65 (2005)

Was ist bei der Tshwane Open eigentlich schief gelaufen, dass Immelman das einzige Mal in einem Jahr den Cut schaffte?

90. Stewart Hagestad (USA)

Wettquote: 1001:1
1. Teilnahme.
Der US Mid Amateur Champion hat meistens die geringsten Chancen auf den Leading Amateur Titel.

91. Sandy Lyle (SCO)

Wettquote: 2001:1
36. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 1.(1988)
Beste Runde: 65 (1985)

Bis auf 2014 zog sich der Schotte seit 2010 jedes Jahr eine Runde in den 80ern.

92. Mark O’Meara (USA)

Wettquote: 2001:1
33. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 1.(1998)
Beste Runde: 67 (1992, 1998)

Sein 22. Rang im Jahr 2015 kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass O’Meara ansonsten seit 2005 immer den Cut verpasste.

93. Mike Weir (CAN)

Wettquote: 2001:1
18. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 1.(2003)
Beste Runde: 68 (2003, 2005, 2008, 2009)

Der Kanadier schaffte zuletzt 2010 eine Runde unter Par hier und besitzt keinen Status auf der PGA Tour mehr.

94. Ian Woosnam (WAL)

Wettquote: 1001:1
29. Teilnahme.
Bestes Ergebnis: 1.(1991)
Beste Runde: 66 (1991, 1992)

Am Ende des Turniers dürfte Woosnam dort landen wo er auch alphabetisch steht.

1 Comment

  • Jan sagt:

    „Gerade einmal drei Top 10s hat der Spanier hier in 19 Starts zu Wege gebracht. Schwer vorstellbar, dass sich das ändert.“
    Ich hätte auch nicht drauf gesetzt, aber nun hat es sich geändert 🙂 Am Ende ist es Sergio aber ja auch nach langer Zeit mal zu gönnen. Ich freue mich für ihn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.