Palazzo Arzaga

Unsere Bewertung

5 Reisegolfer

Erklärung der Bewertungsskala

Heute begann endlich das Golfen im Urlaub. Palazzo Arzaga war angesagt. Das Wetter war prächtig. Sonne und keine Wolke am Himmel. Nachdem wir das Resort gefunden hatten, ging die Diskussion los. Wo ist das Voucher? Wir hatten keine spezielles für den Platz. Der Hotelbesitzer hatte uns versichert, wir brauchen keins. Grosse Diskussionen. Dann Anruf bei unserem Hotel und wir durften dann doch los. 18 Loch bei 30°C. Vielleicht war Bag tragen doch keine so gute Entscheidung. Mal sehen.

Die Golfanlage hat 27 Löcher. 18 Loch von Jack Nicklaus II (der Sohn) und 9 Loch von Gary Player. Schöne Plätze in schöner Landschaft. Genau das richtige für den Urlaub. Aber nach meiner Ansicht nichts herausragendes. Oder meine Ansprüche steigen einfach, je mehr Plätze ich spiele. Es kann aber auch sein, dass der Boden und die Landschaft nicht mehr hergeben als „schöne Plätze“. Vielleicht fehlte mir auch der „norditalienische Charakter“. Ich weiss es nicht. Von den italienische Plätzen, die ich bisher gespielt habe, ist Ugolino bei Florenz für mich immer noch der schönste.

Bevor hier aber der Eindruck entsteht, ich würde nur meckern, muss ich nochmal festhalten, dass Arzaga ein schöner Golfplatz für den Urlaub ist. Nette norditalienische Landschaft mit Bergen im Hintergrund, gepflegte (zu nasse) Fairways und schnelle Grüns. Ich finde die € 90,- für 18 Loch nur etwas überteuert. Wahrscheinlich gehen 25% des Greenfees für das wässern der Fairways drauf. Selten so nasse Fairways gepielt. War gut, dass ich wasserdichte Schuhe anhatte.

Nach der Runde gab es noch Getränke und eine Kleinigkeit zu essen auf der malerischen Clubhausterrasse. Schmeckte auch ganz gut. Und man hatte eine tolle Aussicht auf den Platz. Aber € 45,- für 2 mal Nudeln, 1 Bier und ein Wasser finde ich etwas übertrieben. Auch in einem 5 Sterne Resort.

Mein Fazit: Netter Kurs, bei dem ich den Gary Player Platz bevorzuge. Der bot mehr Abwechslung von der Landschaft her. Das ganze ist ok für den Urlaub, aber etwas überteuert. Preis-Leistung passt nicht ganz für Menschen wie mich, denen es nicht vollkommen egal ist, wieviel Geld sie ausgeben. Selbst für den Logoball (der noch nicht mal allzu hübsch ist) wollte man € 5,- haben. Wenn man westlich des Gardasees ist, sollte man Arzaga trotz meiner Kritik ruhig spielen. Jeder muss sich ja seine eigene Meinung bilden.

Zum Schluss noch ein Insider Tipp vom Reisegolfer für den Raum Padenghe. Von Padenghe kommend Richtung Brescia ist am Ortausgang ein Castello. Ganz toll ist es dort am Spätnachmittag bei gutem Wetter. Vor dort hat man eine grossartige Sicht auf den Gardasee. Und auch sonst ist es einen kleinen Umweg wert. Die Burg ist innen bewohnt und hat viele schöne alte Einzelhäuser. Richtig niedlich dort.

P.S.: Bag tragen war ok. Man sollte aber in guter Verfassung sein. Es geht oft rauf und runter und ich habe ganz schön gekeucht und geschwitzt. Vorteil für Träger ist aber, dass man oft Wege gehen kann, die E-Cart Fahrern verwehrt sind. Die müssen in Arzaga immer auf den Wegen bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.