Peter Davies: The Historical Dictionary of Golfing Terms

Wir Golfer sind von Natur aus Angeber. Wer schon einmal nach einem Turnier den Gesprächen gelauscht hat (oder selber daran teil nimmt), weiß, wovon die Rede ist: Jeder heroische 20cm-Putt wird nacherzählt, jedes getroffene Grün wie der Masters-Titel gefeiert, und jede Regeldiskussion wird mit totaler Selbstsicherheit bei völliger Ahnungslosigkeit geführt. Aus diesem Grund ist The Historical Dictionary of Golfing Terms fast schon ein Pflichtkauf. Denn mit dem darin enthaltenen Wissen wird man zwar nicht Clubmeister, aber König der Clubterrasse.

Auf 190 Seiten hat Sprachwissenschaftler Peter Davies die wichtigsten Golfbegriffe von Ace bis Yips zusammengetragen und untersucht, wann sie wo erstmals erwähnt wurden. Die Präsentation des Buchs ist äußerst spartanisch, schließlich ist es ein Dictionary im wahrsten Sinne des Wortes. Ein typischer Eintrag sieht dabei beispielsweise so aus:

three-putt v.trans. & intrans. To take three putts on (a green or hole)
1970 Tony Jacklin: I bogies the fifth, three putting from no moren than six yards
1977 New York Times (June 27): But he three-putted the 18th for a bogey.

Doch von dieser Schlichtheit sollte man sich nicht abschrecken lassen: schließlich lassen sich hier etliche interessante Nuggets finden. Beispielsweise, dass man früher Fair Green sagte, bevor Anfang des 20. Jahrhunderts aus der Seefahrt den Begriff Fairway adaptiert wurde. Oder dass 1927 ein Doppelbogey auch mal Bussard genannt wurde. Zwar bietem rund 40% der verwendeten Wörter für erfahrene Golfer wenig Neuwert (was das Buch vielleicht sogar zu einem idealen Geschenk für Golfanfänger mit guten Englischkenntnissen macht), doch die anderen 60% sind wirklich hochinteressant. Besonders Materialfetischisten dürften mit dem Wörterbuch ihre Freude haben, da zahlreiche historische Schläger und Materialien – oft sogar mit Illustrationen – erklärt werden.

Doch der beste Grund, um dieses Buch zu kaufen, ist Folgender: Wenn man das nächste Mal nach einer Runde peinlich erklären muss, dass man an einem Loch mit dem Driver in den Boden und am Ball vorbeigeschlagen hat, kann man einfach folgenden Satz sagen – und würde dabei nicht einmal lügen:

When I tried to hit the pill with my common club I sclaffed and missed the globe.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.