Praia d’el Rey

Unsere Bewertung

5 Linksgolfer

5 Reisegolfer

Erklärung der Bewertungsskala

Nachdem ich über Jahre von Lissabon als Ziel für einen netten Golfurlaub gehört hatte, gab es nun die Gelegenheit zu testen, ob die Plätze dort halten, was sie versprechen. Da wir uns auch Lissabon intensiver anschauen wollten, suchten wir uns einen Ort aus, von dem man die Stadt gut erreichen konnte und gute Plätze nicht allzu weit entfernt sind. Für das erste Ziel mussten wir aber doch etwas länger von Cascais, zu dem Ort unserer Wahl in den Norden nach Praia d’el Rey fahren.

Der Kurs liegt knapp eine Autostunde nördlich der portugiesischen Hauptstadt. Durch Anzeigen in Golfmagazinen und Onlinewerbung des Hotels hatte ich schon ein bestimmtes Bild des Platzes im Kopf. Dieses war hauptsächlich durch die sehr fotogenen Löcher 13-15 geprägt. Schöne Bilder mit dem Atlantik im Hintergrund. Fast wie ein Linkskurs. 

Die Runde beginnt am ersten Loch mit einem ganz normalen Par 4, welches so gar nichts mit einem Linkskurs zu tun hat. Ein mittellanges Loch ohne besondere Eigenschaften. Das Meer kommt zum ersten Mal an Loch 2 in Sichtweite. Allerdings ist es bei diesem sehr kurzen Par 5 nicht im Spiel. Aggressive Spieler könnten allerdings Bekanntschaft mit einem Teich machen. Obwohl ich den ersten Schlag ins Wasser schlug, schaffte ich trotzdem noch ein glückliches Par. Das geht bei mir sonst nicht an einem Par 5. 

Das nächste interessante Loch ist die 4. Ein kurzes Par 4, bei dem das Grün links von einer riesigen Düne mit sehr großem Bunker geschützt wird. Sieht einfach aus, ist es aber nicht. Einfach ein schönes Loch. Der Rest der ersten 9 verläuft dann durch einen mediterranen Wald. Gute Löcher, aber nichts, was lange im Kopf bleibt. Eine Ausnahme bildet die 8. Ein kurzes Par 3. Dort geht es für die Herren von einem Plateau im Wald bergab auf ein Grün hinter einem Teich. Für die Damen ist das eher langweilig. Die müssen „nur“ 75 Meter über den Teich auf das Grün. Ach ja. Im Vergleich zu anderen Clubs, die um eine Wohnanlage gebaut wurden, fallen die Häuser auf den ersten 9 ab Loch 4 kaum bis gar nicht auf.

Die zweiten 9 in Praia d’el Rey bewegen sich dann wieder auf das Meer zu. Der optische Höhepunkt für die meisten Besucher hier. Aber zuerst müssen zwei Par 5s und ein Par 3 Loch gespielt werden. Alles vernünftige Golflöcher. Wirklich in Erinnerung geblieben ist mir nur der Abschlag der 12. Ein ungeplanter Extremhook sorgte dafür, dass mein Ball auf dem Hoteldach landete. Das hat man ja auch nicht immer. Und peinlich war mir das auch…

Mit der 14 erreicht man den Teil, wegen dem viele Praia d’el Rey buchen oder wenigstens den Platz in ihre Urlaubsliste aufnehmen. Drei Löcher direkt am Atlantik entlang. Zwei Par 4s und ein Par 3. Alle schön eingebunden in die Umgebung und hübsch anzusehen. Die Fairways sind breit und die Grüns groß genug. Und wenn man kontrolliert defensiv spielt, laden sie alle zu einem Par ein.

Nach dem visuellen Höhepunkt geht es mit dem Par 5 an Loch 17 mit dem (laut Rating) schwersten Loch des Kurses Richtung Clubhaus. So schwer ist das Loch dann doch nicht, wenn man auf dem Fairway bleibt. Die 18 war dann ein normales Abschlussloch. Par 4, mittellang, leichter Bogen nach rechts und ein anständiges Grün, welches nicht zu stark von Bunkern geschützt ist. Vollkommen in Ordnung.

Nach der 18 und der Abgabe des geliehenen Equipments ging es dann auf die Terrasse des Resorts. Sonnenseite, nett und gut belebt mit Gästen und Hausbesitzern des Resorts. Am Nebentisch versuchte eine Verkäuferin ein Paar aus Frankreich von dem Kauf eines Objektes in der Anlage zu überzeugen. Vielleicht hatte sie ja Erfolg… Das Personal war sehr entspannt. Entsprechend lang dauerte dann die Erfüllung unserer bescheidenen Wünsche an die Restauration. Die Buchung einer Startzeit sollte man übrigens nicht direkt vornehmen. Es gibt in Portugal einige Greenfeeagenturen, die eine Runde günstiger anbieten. Einfach surfen. Und Ende Oktober ist eine tolle Reisezeit für Golf um Lissabon.

Fazit: Guter Urlaubsplatz. Alle Erwartungen werden erfüllt und die Halbinsel Peniche ist nach der Runde immer einen Ausflug wert.

Gespielt am: 31.10.2016

Zusammenfassung
Gespielt am
Bewerteter Platz
Praia d'el Rey
Bewertung
31star1star1stargraygray

1 Comment

  • Paul sagt:

    Hi,

    war vor kurzen auch da und schließe mich an. Kann auch die Jubelarien zu dem PLatz nicht nachvollziehen. Die Löcher am Meer sind schön, aber vieles andere doch eher Alltag.

    Da finde ich Obidos nebenan schon spannender. Auch, wenn die Investitionsruine drumherum etwas stört, finde ich den Platz super. Fast an jedem Loch die Qual der Wahl: Sicher oder Risiko?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.