Royal Tarlair

Unsere Bewertung

3 Reisegolfer

Erklärung der Bewertungsskala

Am Vormittag des 5. Tages hatten wir eine Puffin Tour gebucht. Puffins sind diese niedlichen kleinen Vögelchen mit dem deutschen Namen Papageientaucher. Auf Fotos fand ich die immer schon toll. Nun sollten wir eine 3-stündige Bootstour zum Troup Head machen. Dort ist die größte Tölpelkolonie in Nordeuropa. Und dort sollten auch Puffins sein. Und siehe da. Wir hatten Glück. Ein paar von den süssen Vögeln flogen um das Boot und schwammen um uns herum. Nach der Tour hatten wir natürlich Zeit. Und was lag da näher als den örtlichen Golfclub in Macduff zu besuchen.

Royal Tarlair kam mir das erste Mal unter die Augen im (sehr amüsanten) Buch von Geoff Harvey. „Britain’s 100 extraordinary Golf Holes“. Nach und nach spiele ich (meist gemeinsam mit meinem Reisefreund Rüdiger) diese Löcher also ab. Und dieses Mal war also Royal Tarlair dran. Loch 13 ist in dem Buch auf Platz Nummer 25 gelistet. Der Kurs in Macduff ist ein Clifftop-Parklandplatz. Man kann von jedem Loch das Meer sehen. Aber am spektakulärsten ist eben Loch 13. Ein Par 3, abwärts zu spielen, bei dem das Grün von fast drei Seiten von felsigen Abgrund umgeben ist. Ach ja. Zwischen Abschlag und Grün ging es auch tief abwärts… Leider blieb dies das einzig erwähnenswerte Loch auf dem Platz. Der Rest war ein relativ uninspirierter Parklandkurs auf einem Kliff. Aber für etwas über 20 Pfund kann man den Kurs ruhig spielen, wenn man in der Nähe ist. Auch wenn ich absolut nicht verstehe, warum man den Club mit dem „Royal“-Zusatz ausgezeichnet hat. Naja. Irren ist menschlich.

Fazit: Für eine schnelle Runde ok. Und Loch 13 ist Pflicht!

Royal Tarlair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.