Schnäppchen Golf in Nord Wales

Wie der regelmässige Leser weiß, bin ich gerne im Vereinigten Königreich unterwegs. Schottland, England und Nordirland sind bei mir als Urlaubsziele sehr beliebt. Das beliebteste Urlaubsziel für eine gute Mischung aus Golf und anderen Aktivitäten meiner Frau und von mir ist aber Wales.

Wales hat faszinierende Landschaften, 1200 Kilometer Küste, nette Menschen mit einer ungewöhnlichen Sprache und großartige Golfplätze. Ich habe hier mal die 5 besten Schnäppchen Plätze in Nord Wales zusammengestellt, um dem Leser eine Richting zu geben:

Bangor, St. Deniols

Der Kurs hat ein interessantes Routing und ist vor allem zur Ginsterblüte ein großartiger Platz. Tolle Aussichten auf das Meer und Burgen. Dazu ein anspruchsvoller Kurs. Beachten muss man aber, dass der Kurs nicht unbedingt als flach zu bezeichnen ist. Gute Kondition kann also nicht schaden. Man zahlt im Sommer dort nur 25 Pfund für 18 Loch.

Website

North Wales Golfclub

Llandudno ist ein klassischer, alter Badeort an der irischen See, der sicher schon bessere Tage erlebt hat. Es gibt eine nette Promenade und einen, für englische Badeorte typischen, Pier. Ausserdem gibt es dort eine von weltweit nur 3 Strassenkabelbahnen. Nun denn. Für Golfer ist der North Wales Golf Club das eigentliche Ziel. Klassischer Linkskurs, 3 Löcher direkt am Meer und die letzten 7 Loch gehen durch hohe Dünen. Spaß machen auf jeden Fall die beiden Par 3 in den Dünen. Die 16 und die 17. Die kreuzen sich zusätzlich zu den hohen Abschschlägen mit schönen Aussichten. Ungewohnt ist auch der Abschlag der 15. Der ist direkt vor der Clubhausterrasse. Kommentare sind hier im Sommer also Standard. Man sollte hier nicht so empfindlich sein. Reizvoll ist auch das Greenfee im Sommer ab 16.00. Über 12 Pfund für 18 Loch kann man sich nicht beschweren.

Website

Nefyn & District

Nefyn ist der erklärte Lieblingskurs meiner Frau. Wir haben den Kurs nun auch schon dreimal gespielt. Besucher, auch aus Übersee, kommen hauptsächlich wegen des „Old Course“.  Das besondere an dem Platz ist die Lage. Meist direkt an den Klippen an der Irischen See gelegen. Der Club hat 26 Loch. Einen Old und einen New Course. Bei beiden Kursen sind die Löcher 1-10 identisch. Unterschied sind jeweils die 11-18. Beim New Course geht es dann etwas ins Landesinnere und beim Old Course spielt man dann die Löcher, wegen derer die meisten Besucher kommen. Loch 11-18 auf dem „Point“. Die Löcher schlängeln sich über eine langgezogene Landzunge, an deren Ende ein alter Leuchtturm ist. Dieser ist gleichzeitig Abschlag für die 14. Das hat was. Weil diese Landzunge nicht nur für Golfer attraktiv ist und sie sich auf öffentlichem Grund befindet, kommen auch viele Nichtgolfer vorbei. Das ist leider manchmal etwas gefährlich. Aber trotzdem ist der Platz ein echtes Erlebnis. Bezahlbar ist der Kurs auch. 44 Pfund für das Erlebnis ist nicht zu viel. Vor 09.00 Uhr und nach 14:30 kostet es dann nur noch 30 Pfund.

Website

Harlech

Wales ist bekannt für seine Burgen aus dem 13. und 14. Jahrhundert. Eine Reihe von Ihnen sind auch seit einigen Jahren UNESCO Weltkulturerbe. Eine der bekanntesten davon ist in Harlech. Und unterhalb der mächtigen Burg ist der Royal St. Davids GC. Genannt Harlech. Es gibt Stimmen, die halten ihn für den schwersten Par 69 Platz auf den britischen Inseln. Einfach ist er auf jeden Fall nicht. Mit nur 2 Par 5 und vielen langen Par 4 ist er vor allem bei Wind nicht zu unterschätzen. Zudem gibt es dort einige richtig böse platzierte Bunker. Am nettesten fand ich die Schlusslöcher 14-18. Die ziehen sich durch hohe Dünen. Und 34 Pfund ab 15.00 Uhr sind ein echtes Schnäppchen für diesen großartigen Linkskurs. Außerdem gibt auch auf jedem Loch einen Blick auf die Anfangs angesprochene Burg.

Website

Ffestiniog

Dies ist nicht was der gemeine, Golf spielende Mitteleuopäer als Golfplatz bezeichenen würde. Ein Freund fand mal den richtigen Ausdruck. Für ihn war es ein Karglandplatz. Der Name ist hier Programm. Umgeben von großartiger Landschaft mit hohen Bergen und das Meer im Hintergrund liegt hier einer der ursprünglichsten Plätze, die ich je gespielt habe. So muss Golf vor über 100 Jahren gewesen sein. Das einzige Gras, was wirklich einigermassen gekürzt war, war das Grün. Ansonsten alles sehr rudimentär. Ach ja. Schafe befanden sich auch auf dem Kurs. Immerhin waren daher auch die Grüns eingezäunt. Zusätzlich hatten wir auf unserer Runde noch ein verletztes Schaf auf einem „Fairway“, dem dann übrigens vom Greenkeeper geholfen werden konnte. Der Kurs hat 9 Loch, Par 32 und er ist knapp 2500 Yards lang für Männer. Aber deswegen kommt man hier ja nicht hin. Ach ja. Immer schön langsam fahren, wenn man den Platz sucht. Die Einfahrt ist etwas versteckt. Und von der Strasse erkennt man keinen Golfplatz. Das Greenfee war, glaube ich, 10 Pfund für 9 Loch. Musste in eine offene Zigarrenkiste gelegt werden. Zudem musste man sich noch in das Gästebuch eintragen…

Website hat der Club leider nicht…

Natürlich gibt es dort auch noch andere nette Plätze, diese 5 blieben mir aber a) wegen des Platzes, b) wegen der Aussergewöhnlichkeit und c) wegen des guten Preis-Leistung-Verhältnisses im Kopf.

Falls also jemand Tipps für einen Trip in die Richtung möchte, sendet mir einfach eine Mail. Ich antworte meist sehr schnell.

 

2 Comments

  • Ralf Gross sagt:

    Hallo, habe gerade den Artikel über Schnäppchen-Golf in Wales gelesen. Wir sind die ersten 2 Augustwochen mit Womo und Hund in Wales, meine Frau als Anfänger, mein Sohn mit Handicap 20 und ich selber 8. Wir würden uns über Empfehlungen für weitere Plätze sehr freuen. Im voraus vielen Dank, Ralf Gross

    • Hallo Herr Gross. Pauschale Empfehlungen sind immer schwer. Daher meine persönlichen Lieblingsplätze. Im Norden sind das Nefyn & District und im Süden Pennard. Altnernativ wären auch Convy (Nord) und Tenby (Süd) noch zu empfehlen. Alle meine Platzberichte aus Wales gibt es HIER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.