Sensation: Das Masters als Videospiel

Wer sich ein wenig mit dem elitären Augusta National Golf Club und ihrem Masters beschäftigt weiß, wie sehr sie um ihr „Produkt“ in Sorge sind. Besonders der kommerzielle Ausverkauf ist den Verantwortlichen ein Dorn im Auge. Nicht umsonst gibt es vom Masters die mit Abstand geringste Sendezeit aller Majors. Umso unvorstellbarer schien der Gedanke, dass Augusta National je in so etwas banalem wie einem Videospielauftauchen würde. Noch 2008 betonte Chairman Billy Payne, dass das altehrwürdige Turnier auf gar keinem Fall in der Tiger-Woods-Serie auftauchen würde, wenn überhaupt dann würde man den Platz nur für ein hauseigenes Videospiel lizensieren.

Letzten April setzte Payne noch eins drauf. Erstmals wagte er es einen Golfer öffentlich für sein Benehmen abseits der Magnolia Lane zu kritisieren – und zwar Tiger Woods. Das Tischtuch zwischen Augusta National und Woods – und damit auch seiner Videospiel-Franchise schien endgültig zerschnitten. Umso überraschender die heutige Ankündigung von Billy Payne, dass in den am 29. März in den USA erscheinenden 2012er Version das Masters enthalten sein wird. Worte auf die alle Videospiel-Fans seit Jahren gewartet haben. Um den Verdacht der Kommerzialisierung des noblen Turniers zu entgehen gab Payne zeitgleich die Gründung einer Stiftung zur Förderung des weltweiten Golfsport bekannt, in die sämtliche Einnahmen aus dem Videospiel fließen werden. Als kleine Randnotiz: Auch ein zweiter von Alister MacKenzie wird sein Videospiel-Debüt geben: Royal Melbourne, Austragungsort des diesjährigen President’s Cup. Zu den neuen Golfern im Spiel gehören Zach Johnson und Bubba Watson.

Heute abend um 22 Uhr mitteleuropäischer Zeit wird EA Sports die Details öffentlich machen und erste Ausschnitte zeigen. Das Ganze wird via ustream live übertragen parallel mit einem Q&A mit den Machern sowie einem Gewinnspiel. Bereits jetzt wurde allerdings schon der offizielle Game Trailer geleakt, bei dem Jim Nantz, die Stimme des Masters, den Voice-Over spricht. Er wird zusammen mit David Feherty das alte Kommentatorenteam um Kelly Tilghman ersetzen – eine weitere dankenswerte Neuerung. Die zentrale spannende Frage, die sich nach der Ansicht des Trailers stellt: Wird Tiger Woods wirklich erstmals nicht das Cover zieren? Nachdem er im letzten Jahr sich die Ehre bereits mit Rory McIlroy teilen musste, scheint – ausgehend vom Artwork am Ende des Trailers – dieses Mal ganz der Blick auf Amen Corner im Vordergrund zu stehen und Woods nur als kleine Figur zu sehen sein. Dies würde auch zu Gerüchten vom Ende des Jahres passen, nach denen EA Sports die Zusammenarbeit mit Woods in Frage stellt und von zukünftigen Erfolgen abhängig macht.

Hier erst einmal ein Blick auf das Videospiel-Masters.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.