Shots of the Week: 12.1.2016

Es gibt Menschen, die sich nach einer ertappten Lüge beschämt zurückziehen würden. Nicht so Donald Trump. Der jetzige und auch zukünftige Nicht-Präsident der USA verdoppelt stattdessen seinen Einsatz. Nachdem Samuel L. Jackson in einem Interview mit der Rhapsody-Kundenzeitschrift von United Airlines erzählte, wie Trumps Club ihm einen Mitgliedsbeitrag in Rechnung stellte obwohl er gar kein Mitglied ist und nebenbei erzählte, dass Trump beim Golf nicht immer nach den Regeln spielt, feuerte der Trumpinator einen nonchalanten Tweet hin.


Statt sich auf gleiche Art zu wehren, legte Jackson einen lässigen Auftritt bei Late Night with Seth Meyers hin und brachte gleich auch noch einen Belastungszeugen ins Spiel, der Trumps Lügengebäude zum Einsturz bringen könne: seinen Kollegen Anthony Anderson. Der ließ sich nicht lange bitten und bestätigte via Twitter.


Trumps anschließende Reaktion: Schweigen. Damit hat Samuel L. Jackson definitiv den zielsichersten Shot of the Week im Golfsport der letzten Woche gelandet. Aber es gab beim Tournament of Champions 2016 auch einige Schüsse, bei denen Golfbälle mit im Spiel waren.

10. Jason Day

Der Australier hat nach eigenen Angaben in den letzten drei Monaten gerade einmal vier Löcher Golf gespielt. Dafür war er beim Tournament of Champions schon wieder ganz schön zielsicher.

9. Davis Love III

Ja, im Alter muss man manchmal einen Driver nehmen wo Jungspunde das Fairwayholz zücken und ein Hölzchen wo die Kollegen ein langes Eisen nehmen. Senior Davis Love III nimmt allerdings sogar ein Hybrid wo andere ein Wedge nehmen würden. Mit Erfolg.

8. Patrick Reed

Wenn er wirklich einer der besten 5 Spieler der Welt wäre, wäre der Ball reingegangen…

7. Padraig Harrington

Der Ire beweist: Man kann auch heiß laufen, wenn man sein Knie einfriert.

6. Dean Burmester

Dem Südafrikaner geht es wie deutschen Rodlern: Ein Top-Ten-Resultat bei der South African Open – und trotzdem nur achtbester seines Landes. Immerhin den schönsten Schlag der Woche hat er gelandet.

5. Patrick Reed

Die 18 vom Kapalua Plantation Course hat über die Jahre mit seinem Design immer wieder für spektakuläte Schläge gesorgt. So wie dieser von Patrick Reed…

4. Jordan Spieth

…oder dieser des ungefährdeten Siegers Jordan Spieth.

3. Bubba Watson

Es passiert zwar mittlerweile dutzende Male im Jahr, aber zu sehen wie jemand seinen Drive aufs Grün haut, ist immer wieder genial. Besonders aus 325 Metern.

2. Rickie Fowler

Auch Fowler kann mal danebengreifen, aber sein Händchen rund ums Grün hat er behalten.

1. Padraig Harrington

2015 hatte der Ire auf der European Tour den besten Schlagdurchschnitt auf Par 3s. Wenn er so weiter macht, schafft er das 2016 auf der PGA Tour.

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.