Tietlingen

Unsere Bewertung

4 Reisegolfer

3 Linksgolfer

Erklärung der Bewertungsskala

Jetzt sitze ich hier mit meinem Rücken (Hexenschuss beim putzen letzte Woche) und muss mir die Schwärmereien anhören von denen, die am Wochenende spielen durften. Schrecklich! Zudem haben sich am letzten Wochenende auch noch ein Teil „Leadinggolfblogger“ in Hamburg getroffen und ich war ausser Gefecht… :-((. Und das, wo ich Kaden noch nie gespielt habe…

Aber ich bin auf dem Wege der Besserung und hoffe, am kommenden Freitag wieder mal 9 Loch gehen zu können.

Tietlingen. Nun ja. Auch hier war ich wieder aufgrund eines Matches auf dem Wege nach Hardenberg. Tietlingen lag grob auf der Hälfte für beide Kontrahenten und wir hatten sogar noch einen Gutschein für eine Ermässigung. Also Tietlingen. Der Platz befindet sich in der Nähe von Fallingbostel (welches es heutzutage sogar zu Bad Fallingbostel gebracht hat). Ausser dem Golfplatz gibt es noch in der Nähe das Grab von Hermann Löns, dem „Heidedichter“. Ob es mit dem Grab zusammenhing, kann ich nicht sagen, aber auf jeden Fall war es auf dem Platz unheimlich ruhig. Weitab vom Schuss hatte ich oft sogar ein schlechtes Gewissen, jemanden zu stören, wenn ich meine Spielpartner etwas fragte.

Der Platz ist recht nett angelegt. Die meisten Löcher haben von Wald gesäumte Fairways. Also echter Parkland. Ein paar Löcher waren zwar im Wald, aber trotzdem offener angelegt als der Rest. Mein Spielpartner erzählte mir, dass der Club die ersten 13 Jahre seines Bestehens noch auf 9 Loch gespielt hat. Die Erweiterung auf 18 Loch erfolgte 1993. Wenn man die Runde gegangen hat, weiß man, welches die alten und welches die neuen 9 sind. Das kann man recht gut an dem Layout erkennen.

Fazit: Netter Parklandplatz mit Ruhe pur.

Tietlingen

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.