Wiesbadener Golfclub

Unsere Bewertung

4 Reisegolfer

Erklärung der Bewertungsskala

Unser Programm während des Ausflugs den Rhein herunter war dicht gedrängt bei den vielen Sehenswürdigkeiten auf der Strecke. Also blieb wegen der vielen Burgen, Klöster und Weinproben nur Zeit für 9 Loch. Für diese haben wir uns den Wiesbadener Golfclub herausgesucht.

Es ist der älteste Golfclub Deutschlands. Er wurde 1893 von einigen Schotten und Engländern gegründet. Auf der Website des Clubs gibt es ein schönes Zitat zu der Anfangszeit. Eine Wiesbadener Zeitung über den Club 1894: „Auf dem Exerzierplatz an der Dotzheimer Strasse kann man bei gutem Wetter täglich eine Anzahl von Damen und Herren beobachten, welche ein am Boden liegendes Ding mit einem spazierstockähnlichen Instrument vor sich herzutreiben suchen. Manchmal saust dann auch ein kleiner runder Gegenstand durch die Luft und rollt und hüpft in heftigen Sprüngen weiter…“ Heutzutage ist der Club etwas ausserhalb von Wiesbaden in einem Wald gelegen. Den damals genutzten Exerzierplatz braucht heute wohl keiner mehr. Seit wann die Anlage am heutigen Standort ist, konnte ich leider nicht herausfinden. Der Platz wurde aber anscheinend 2002 von Christoph Städler modernisiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Der Platz bietet nette Par 3 Löcher, kurze Par 4 (um 260 Meter), lange Par 4 (424 Meter) und ein schönes Par 5 zum Abschluss. Das Design ist gelungen und die Grüns waren klasse. Etwas gestört haben mich teilweise die Übergänge von Grün zum nächsten Abschlag. Sie waren entweder sehr lang, oder sie störten den Spielfluss. An Loch 1 können nachfolgende Spieler erst das Grün angreifen, wenn der Flight vorher am nächsten Abschlag angekommen ist. Vielleicht liessen es die Eigentumsverhältnisse nicht zu, dass man einen Umgehungsweg baut. Ansonsten ist es aber ein schönes, landschaftlich hübsch gelegenes 9-Loch Schätzchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.