Worplesdon

Unsere Bewertung

7 Reisegolfer

Erklärung der Bewertungsskala

Heute geht es um den zweiten der glorreichen drei Heidelandplätze im Südwesten von London. Worplesdon. Der Club wurde 1908 gegründet. Der Platz wurde von J.F. Abercromby designed. Abercromby gilt als einer der grossen Golfplatzarchitekten der „Goldenen Jahre“ des Golfplatzbaus. Worplesdon war sein erster Platz. Später kamen Plätze wir z.B. „The Addington“ dazu.

Wenn man auf das Clubhaus zukommt und hineingeht, hat man sofort das Gefühl, in einem klassischen englischen Golfclub zu sein. In der Lobby erblickt man schnell die alten, hölzernen Ehrentafeln mit Siegern aus lange vergangenen Jahrzehnten. Berühmt ist Worplesdon für seinen jährlich stattfindenden Mixed Foursome. Hier gaben sich in der Vergangenheit die besten britischen Amateurgolfer die Klinke in die Hand. Am erfolgreichsten war hier Joyce Wethered. Die erfolgreichste britische Amateurgolferin aller Zeiten hat hier acht Mal mit sieben verschiedenen Spielpartnern gewonnen! Nicht schlecht.

Der Platz ist, wie fast alle Kurse in dem Sandgürtel westlich von London, Parkland mit Heide und vielen Bäumen. Er ist vor allem von älteren Mitgliedern geschätzt. Weil man hier (im Vergleich zu Woking und West Hill) nicht so grosse Abstände zum Fairway überwinden muss und die Fairways meist angenehm breit sind. Ungewöhnlich ist, dass man von der Clubhausterrasse nicht auf Loch 18, sondern auf Loch 4 schaut. Loch 18 endet zwar auch beim Clubhaus, ist aber etwas höher als das dieses gelegen. Vom Grün aus sieht man nur das Dach. Das einzige, was ich am Design etwas seltsam fand, war, dass ein Teil des Platzes durch eine Art kleinere Bundesstrasse vom Rest des Platzes getrennt war. Die Bagshot Road war anscheinend schon immer da.

Der Platz bietet sehr gute und herausfordernde Par 3 Löcher (die 4, die 10 und die 13). Aber auch der Rest ist sehr schön angelegt. Mir gefielen die 5 (langes Par 4 mit Dogleg nach Rechts), die 8 (nettes Par 4 mit erhöhtem Grün, welches man beim ersten Versuch treffen sollte), die 11 (tolles Par 5) und die 18 (längeres Par 4 mit einem durch eine lange Reihe Bunker geschütztem Grün) sehr gut. Eigentlich war aber, wenn ich so darüber nachdenke, der ganze Platz toll. Also hin und spielen.

Greenfee für 18 Loch in der Woche (Wochenende nur mit Member): 75 Pfund

Leider gibt es hier keine Twilight Rate, wie in Woking oder West Hill. Aber der Platz ist das (recht hohe) Greenfee wert. Wer irgendwann sagen möchte, dass er die besten Heidelandplätze Europas gespielt hat, der muss hier gespielt haben. Am besten zusammen mit seinen beiden Nachbarn Woking und West Hill. Für den ersten Eindruck von Worplesdon sollte man einen Blick auf die Homepage des Clubs werfen oder meine Foto’s von damals anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.