Das erste Mal im Ruhrgebiet

Heute war es soweit. Ich habe das erste Mal im „Pott“ den Schläger geschwungen. Diese Woche hatte ich ja auch erstmals ein Auto dabei. Daher habe ich mich nach Feierabend auf den Weg zu Redgolf Gelsenkirchen gemacht. Nachdem ich mich etwas verfahren hatte (unser Navi ist aus der Vorkriegszeit) konnte ich endlich auf das Gelände des Clubs fahren. Die Anlage befindet sich innerhalb einer Galopprennbahn und macht einen sehr gepflegten Eindruck (was man so kurz vor der Dunkelheit erkennen kann). Der angeschlossene Club scheint ein reges Vereinsleben zu haben. Auf jeden Fall gibt es einen Damen und auch einen Herrennachmittag. Manchmal wünsche ich mir, mein Heimatclub hätte auch so einen schönen Tarnnamen ( Der Club heisst Schloss Horst). Beide Clubs gehören ja zu Redgolf. Dann würde man vielleicht nicht so oft schief angesehen, wenn man im Raum Hamburg erwähnt, man kommt von Redgolf. Nun ja. Will nicht meckern. Ich fühle mich ja wohl bei Redgolf. So viele nette, lockere Menschen da. Auf jeden Fall war es wieder mal gut, 90 Bälle zu schlagen. Golfen ist doch die beste Entspannung nach einem langen Arbeitstag.

Bilder aus Gelsenkirchen gibt es, wenn ich mal den Platz gespielt habe. Vielleicht klappt es ja noch im Oktober.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.