Der Ryder Cup 2010 in Zahlen

Der Champagner ist geflossen, blau hat triumphiert, der Ryder Cup ist wieder da, wo er hingehört: in Europa. Mit 14,5:13,5 wurden die Amerikaner in einem an Dramatik kaum zu überbietenden Finish geschlagen. Und wie immer muss man in diesem Fall sagen: Colin Montgomerie hat alles richtig gemacht. Besonders seine Entscheidung den nervenstarken Graeme McDowell in das letzte Einzel zu stecken war ein Geniestreich, denn genau auf dieses Spiel kam es am Ende an. Mit dessen Par an der 17 darf sich jetzt auch Martin Kaymer zum ersten (und hoffentlich längst nicht zum letzen) Mal Ryder-Cup-Gewinner nennen.

Doch welche Spieler hatten den größten Anteil am Erfolg ihres Teams? Und ja, auch das amerikanische Abschneiden muss als Erfolg betrachtet werden. Als krasser Außenseiter gestartet, waren sie nur einen halben Punkt vom Triumph auf feindlichem Boden entfernt. Um das zu erläutern habe ich einmal die Ergebnisse unter verschiedenen Gesichtspunkten statistisch untersucht. Es ist sicherlich nicht hunderprozentig akkurat, da ein eventuell mögliches Birdie in den Fourballs nicht auf der Scorekarte erscheint wenn der Team-Kollege zuvor zum Birdie lochte, aber sie ermöglichen schon einen recht akkuraten Blick auf die Top-Performer der Teams. Und der ist aus deutscher Sicht leider nicht ganz so erfreulich wie es die beiden Zahlen (erspielte Punktzahl und Prozentsatz der möglichen Punkten), die in den nächsten Tagen überall zitiert werden. Zu Beginn aber erst Mal die populärsten beiden Tabellen:

Meiste Punkte

3 Punkte Steve Stricker (USA)
Luke Donald (Europa)
Ian Poulter (Europa)
Tiger Woods (USA)
2,5 Punkte Lee Westwood (Europa)
Stewart Cink (USA)
Martin Kaymer (Europa)
Grame McDowell (Europa)
2 Punkte Rory McIlroy (Europa)
Matt Kuchar (USA)
Ross Fisher (Europa)
Jeff Overton (USA)
Padraig Harrington (Europa)
Miguel Angel Jimenez (Europa)
Zach Johnson (USA)
1 Punkt Dustin Johnson (USA)
Bubba Watson (USA)
Phil Mickelson (USA)
Edoardo Molinari (Europa)
Rickie Fowler (USA)
Peter Hanson (Europa)
Hunter Mahan (USA)
0,5 Punkte Francesco Molinari (Europa)
Jim Furyk (USA)

Beste Performance

75% der Punkte Steve Stricker (USA)
Luke Donald (Europa)
Ian Poulter (Europa)
Tiger Woods (USA)
66,7% der Punkte Miguel Angel Jimenez (Europa)
Zach Johnson (USA)
62,5% der Punkte Martin Kaymer (Europa)
Grame McDowell (Europa)
Lee Westwood (Europa)
Stewart Cink (USA)
50% der Punkte Ross Fisher (Europa)
Jeff Overton (USA)
Padraig Harrington (Europa)
Rory McIlroy (Europa)
Matt Kuchar (USA)
33,3% der Punkte Edoardo Molinari (Europa)
Rickie Fowler (USA)
Peter Hanson (Europa)
Hunter Mahan (USA)
25% der Punkte Dustin Johnson (USA)
Bubba Watson (USA)
Phil Mickelson (USA)
16,7% der Punkte Jim Furyk (USA)
Francesco Molinari (Europa)

Einen ganz interessanten Blick ermöglichen die Fourballs. Da beide Spieler im Team einen Ball spielen und nur das beste Ergebnis zählt, kann ein Team theoretisch selbst dann gewinnen wenn es aus einer echten Birdiemaschine (bsw. Stewart Cink) und einer Doppelbogey-Maschine (bsw. meine Wenigkeit) besteht. Daher einmal ganz unabhängig von Sieg oder Niederlage mal eine Übersicht wer den größten Prozentsatz zu seinem Teamergebnis beigetragen hat, und wer eher in die Kategorie Mitläufer fiel.

Beitrag zu seinen Fourballs

75% Luke Donald (Europa)
67% Steve Stricker (USA)
Phil Mickelson (USA)
61% Francesco Molinari (Europa)
60% Ross Fisher (Europa)
58% Bubba Watson (USA)
56% Lee Westwood (Europa)
Rory McIlroy (Europa)
Peter Hanson (Europa)
53% Stewart Cink (USA)
Jim Furyk (USA)
49% Ian Poulter (Europa)
47% Matt Kuchar (USA)
44% Miguel Angel Jimenez (Europa)
Grame McDowell (Europa)
42% Martin Kaymer (Europa)
Jeff Overton (USA)
39% Dustin Johnson (USA)
Edoardo Molinari (Europa)
35% Rickie Fowler (USA)
33% Padraig Harrington (Europa)
Tiger Woods (USA)
N/A Zach Johnson (USA)
Hunter Mahan (USA)

Da auch die Einzel als Lochspiel ausgetragen werden, kann es durchaus sein, dass jemand trotz guter Runde eine Klatsche erhält. Daher hier mal ein Blick darüber wie es ausgesehen hätte, wenn das Ganze als Zählspiel ausgetragen wurde. Schön zu sehen dabei beispielsweise, dass Francesco Molinari eine super Runde gespielt hat und nur Pech hatte, dass er gegen einen Tiger Woods in alter Form antreten musste.

Bestes Einzel

-9 nach 15 Tiger Woods (USA)
-6 nach 14 Ian Poulter (Europa)
-6 nach 16 Zach Johnson (USA)
-5 nach 15 Francesco Molinari (Europa)
-5 nach 17 Steve Stricker (USA)
-4 nach 14 Dustin Johnson (USA)
-4 nach 16 Phil Mickelson (USA)
-4 nach 18 Luke Donald (Europa)
-3 nach 15 Miguel Angel Jimenez (Europa)
-3 nach 17 Grame McDowell (Europa)
-3 nach 18 Stewart Cink (USA)
Rickie Fowler (USA)
Rory McIlroy (Europa)
Jim Furyk (USA)
-2 nach 18 Edoardo Molinari (Europa)
-1 nach 17 Lee Westwood (Europa)
Even nach 14 Matt Kuchar (USA)
Even nach 16 Peter Hanson (Europa)
Jeff Overton (USA)
Even nach 17 Hunter Mahan (USA)
+1 nach 15 Bubba Watson (USA)
+1 nach 16 Padraig Harrington (Europa)
+2 nach 14 Martin Kaymer (Europa)
+3 nach 16 Ross Fisher (Europa)

Im Lochspiel ist es immer wichtig, viele Birdies zu erzielen. Wer zwei Birdies und ein Doppelbogey spielt ist erfolgreicher als derjenige, der drei Pars hinlegt. Daher hier einmal eine Übersicht über alle gespielten Birdies (und Eagles) jedes Spieler. (Anmerkung: die Ergebnisse im Foursome wurden für beide beteiligten Spieler gezählt). Die zweite Tabelle im Anschluss rechnet die Birdies gegen die Anzahl der von jedem Spieler gespielten Löcher.

Meiste Löcher unter Par (Eagle doppelt gezählt)

20 Tiger Woods (USA)
20 Steve Stricker (USA)
19 Luke Donald (Europa)
18 Stewart Cink (USA)
17 Ian Poulter (Europa)
16 Rory McIlroy (Europa)
16 Phil Mickelson (USA)
15 Rickie Fowler (USA)
15 Jeff Overton (USA)
15 Zach Johnson (USA)
14 Grame McDowell (Europa)
14 Jim Furyk (USA)
14 Lee Westwood (Europa)
14 Matt Kuchar (USA)
13 Ross Fisher (Europa)
12 Francesco Molinari (Europa)
12 Miguel Angel Jimenez (Europa)
12 Dustin Johnson (USA)
10 Peter Hanson (Europa)
10 Edoardo Molinari (Europa)
9 Hunter Mahan (USA)
9 Padraig Harrington (Europa)
8 Bubba Watson (USA)
6 Martin Kaymer (Europa)

Bester Birdie-Prozentsatz (Eagle doppelt)

32,79% Tiger Woods (USA)
31,75% Steve Stricker (USA)
29,69% Luke Donald (Europa)
29,41% Zach Johnson (USA)
28,30% Rickie Fowler (USA)
26,42% Jim Furyk (USA)
25,76% Ian Poulter (Europa)
25,00% Stewart Cink (USA)
Miguel Angel Jimenez (Europa)
24,62% Phil Mickelson (USA)
23,53% Francesco Molinari (Europa)
22,54% Rory McIlroy (Europa)
22,39% Jeff Overton (USA)
21,88% Lee Westwood (Europa)
20,59% Matt Kuchar (USA)
20,41% Peter Hanson (Europa)
20,00% Grame McDowell (Europa)
19,4% Ross Fisher (Europa)
19,05% Dustin Johnson (USA)
18,52% Edoardo Molinari (Europa)
17,31% Hunter Mahan (USA)
13,85% Padraig Harrington (Europa)
12,12% Bubba Watson (USA)
9,23% Martin Kaymer (Europa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.