Template Holes – The Alps

Im Dezember schrieben wir über eines der berühmtesten Template Holes der Golfarchitektur. Das Redan. Nun geht es weiter mit unserer losen Reihe über die bekanntesten „Musterlöcher“ (vereinfachte Übersetzung) auf den Golfkursen dieser Welt. Diesmal wird es hügelig in Meeresnähe…

Prestwick ist der Geburtsort der Open Championships. Bei der ersten dort ausgespielten Meisterschaft, 1860, wurde auf dem damaligen 12-Loch Platz gespielt. 3-mal musste der Kurs während eines Tages umrundet werden. Der Sieger, Willie Park, benötigte übrigens 174 Schläge. Das damalige Loch 2, The Alps (heute Loch 17) ist heute eines der bekanntesten Template Holes der Welt. Es gab durch seinen besonderen Aufbau ein Beispiel für einige andere, ähnlich gebaute Löcher weltweit. Das Prinzip eines Alps Loch ist eigentlich recht einfach. Der Schlag ins Grün ist meist durch eine Düne oder eine andere Art von Hügel versperrt. Man schlägt also mehr oder weniger blind ins  Ziel. Zusätzlich gibt es noch eine andere Schwierigkeit bei dem Loch in Prestwick. Zwischen der Düne und dem Grün ist noch ein riesiger Bunker plaziert, der seinem Namen alle Ehre macht. Sahara. Wenn man dort drin ist, kommt es einem wirklich ein wenig vor wie in einer Sandwüste.

Beim ersten Mal auf dem Loch hatte ich echte Probleme mit meinem Schlag ins Grün. Ich wusste wirklich nicht, wie lang ich spielen musste. Da hilft auch kein neumodischer Kram wie ein Entfernungsmesser. Es gab nicht einmal ein 150 Yard Stäbchen neben dem Fairway. Man musste sich beim ersten Mal also auf sein Gefühl, sein Wissen über den Aufbau des Platzes und die Richtigkeit des Birdiebooks verlassen. Immerhin gab es einen Stab auf der Düne, der grob die Position der Fahne darstellen sollte… Na ja. Viel geholfen hat es trotzdem nicht. Mein Spielpartner lag in der Sahara und ich schlug zu weit…

Andere bekannte Alps-Löcher befinden sich übrigens auf dem Platz des NGLA (National Golf Links of America) auf Long Island und, für jederman zu spielen und zudem günstig, auf der 11 des Tain GC nördlich von Inverness in den Highlands von Schottland. Aufgrund der zwei Dünen, die vor dem Grün plaziert sind, heißt das Loch 11 dort übrigens bei den Mitgliedern „Dolly Parton Hole“. Wer davorsteht und seinen Ball auf das Grün plazieren muss, hat eine Ahnung, warum…

Vielleicht kennen Leser ja auch ein Alps Loch in Deutschland. Würde mich mal interessieren. Ich freue mich über Kommentare.

Ach ja. Der Old Course in Prestwick ist einer meiner Lieblingsplätze. Wer sich in der Gegend für einen Golfurlaub befindet, sollte auf jeden Fall diesen Kurs spielen. Am besten Mittwochs oder Freitags vormittag zwischen 08:15 und 09:15. Dann wird dort nach der Runde das berühmte Lunch angeboten. Ein wirklich besonderes Erlebnis!

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.